• Startseite
16. Dezember 2019
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
November
November
November
November
November
November
1
30
31
Januar
Januar
Januar
Januar
Januar
Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Nach diesem Workshop sind Sie in der Lage, Installationen selbständig durchzuführen und Systemwartungen vorzunehmen. Der Praxisworkshop wird bei der Installation einer Ihrer Systeme (Schulungssystem, Entwicklungssystem, Konsolidierung, Produktivsystem) durchgeführt.

Zielgruppe

Systemadministratoren, die später die Systembetreuung und -wartung durchführen

Voraussetzungen

Gutes Wissen über Datenbanken, Datensicherung, Netzwerk und Installationen

Inhalte
  • Installation der Basisversion durchführen
  • Dokumentation erstellen
  • Interaktive Einweisung
    • Architektur
    • Installationsüberblick
    • Datenbank-Konfigurationen
    • Applikationsserver-Konfiguration
    • Client-Konfiguration
    • Updates
    • First-Level Support

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Das Projektteam erhält einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der Anwendung. Ziel ist, die Grundlage für eine konstruktive Bearbeitung der Anforderungen aus dem Pflichtenheft zu ermöglichen.

Zielgruppe

Projektteam-Mitglieder

Voraussetzungen
  • Gutes allgemeines DV-Wissen
  • Sicheres Bedienen von Microsoft Office-Anwendungen
Inhalte

Basisfunktionalitäten der Anwendung und prozessspezifische Themen

  • Informationen – grundsätzliche Suchprinzipien
  • Aufbau und Navigation
  • Personen- und Rollenmodell
  • Neuanlage von Geschäftspartnern und Ansprechpartnern
  • Erfassen von Aktivitäten (Telefonate, Briefe, Mails, Kundenbesuche, Erinnerungen, Aufgaben, etc.)
  • Darstellung von Geschäftsprozessen
  • Datenaustausch und Synchronisation mit anderen Systemen
  • Reports und Dokumente
  • Verfahrensleitfaden – die Handlungsrichtlinie Ihres Unternehmens
  • Datenmodell

Grundlagen der Administration

  • Installationsüberblick
  • Software-Architektur
  • Berechtigungskonzept
  • Administrationskonsole
  • Customizing
  • Konfiguration von Suchen
  • Dokumentenintegration
  • Anpassen von Masken
  • GUI-Builder
  • Workflow-Creator
  • Aufruf externer Anwendungen

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Einführung in die Logik der Suchfunktionen und deren Administration. Die grundlegenden Kenntnisse, die Sie in diesem Kurs erwerben, bilden die Basis für den Besuch der Schulungen Administration, technische Vorlagengestaltung, Auswertungen und CURSOR-BPM.

Zielgruppe

Power-User und Teilnehmer der folgenden Schulungen:

  • Administration
  • Technische Vorlagengestaltung
  • Auswertungen
  • CURSOR-BPM
Voraussetzungen
  • Besuch der Projektteam- oder Anwenderschulung
  • Grundverständnis für relationale Datenbeziehungen und das Rollenmodell
Inhalte
  • Einführung in den Gesamtbereich "Suchen im CRM-System"
  • Standardsuchen und myCRM: So setzen Sie die vorhandenen Suchen für Ihre regelmäßigen Aufgaben ein.
  • Anlegen und Verwalten eigener Suchen: Nutzen Sie die flexible Umgebung zum schnellen Organisieren Ihrer Arbeit.
  • Bedienung des Suchverwaltung-Dialogs: Administration aller vorhandenen Suchen.
  • Erweiterte Suchen: Wie Sie relationale Beziehungen zu anderen Entitäten verwenden und so auch komplexere Abfragen selbständig erstellen.
  • "Komplexe Suchen" erstellen und verwalten: Mit diesen Suchen können Sie Daten bereitstellen unter anderem für Briefe und Mails, Berichte und Excel-Listen.
  • Juhuuu! Suche: Eine Suchmaschine, die unter anderem als Volltextsuche auch verknüpfte Dokumente durchsucht.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Übersicht in die Möglichkeiten der vielfältigen administrativen Applikationseinstellungen. Sie erwerben in diesem Kurs das notwendige Fachwissen, um das System auf die fachlichen Anforderungen einzustellen.

Zielgruppe

Fachanwender und IT-Mitarbeiter mit der Aufgabe, die Anwendung auf Ihre Anforderungen anzupassen.

Voraussetzungen
  • Besuch der Projektteam- oder Anwenderschulung
  • Grundverständnis für relationale Datenbeziehungen und das Rollenmodell
Inhalte
  • Einleitung
  • Installationsüberblick
  • Software-Architektur
  • Berechtigungskonzept
  • Administrationskonsole
  • Customizing
  • Konfiguration von Suchen
  • Dokumentenintegration
  • Anpassen von Masken
  • Sonstige Bereiche (z. B. Modulverwaltung, System- und Benutzereinstellungen, etc.)
  • GUI-Builder
    - Grundlagen
    - Bedienung
  • Erweitertes Customizing über Maskenscripting
  • Workflow-Creator
  • Aufruf externer Anwendungen
  • Newsticker

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Einführung in die Anbindung und Gestaltung der Dokumentvorlagen in Ihrem CRM-System. Diese Kenntnisse setzen Sie bei der Bearbeitung der Vorlagen für Einzel- und Seriendruck- Dokumente ein.

Zielgruppe

Mitarbeiter, die mit der Betreuung der Vorlagen und deren Gestaltung beauftragt sind.

Voraussetzungen
  • Besuch der Projektteam- oder Anwenderschulung und der Schulung Suchen für Power-User
  • Grundverständnis für relationale Datenbeziehungen, Rollenmodell
Inhalte
  • Einführung in den Bereich der Dokumenterstellung im CRM-System.
  • Bedienung der Admin-Konsole für die Dokumentverwaltung.
  • Dokumentvorlagen gestalten: Felder für Textmarken und Word- Funktionen einrichten, Briefvorlagen gestalten, Vorlagen mit Logiken versehen, um so die Anzahl der benötigten Vorlagen zu reduzieren.
  • Suchbehälter anlegen und für die Dokumenterstellung nutzen, Detailsuchen und Tabellensuchen konfigurieren.
  • VBA-Makros: Einrichten des automatischen Starts von VBA-Makros im Anschluss an die Dokumenterstellung.
  • Serienbriefe: Dokumentvorlagen für Serienmailings erstellen und diese Mailings im System verwalten.
  • Importieren und Exportieren der Dokumentvorlagen: Ihre Vorlagen sichern und zwischen verschiedenen CURSORCRM- Systemen austauschen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Einführung in die Erstellung von Auswertungsentwürfen
mit dem iReport-Designer. Somit sind Sie in der Lage, Ihre Anforderungen an Auswertungen selbständig umzusetzen.

Zielgruppe

Teilnehmer aus dem Fachbereich (technisches Verständnis) und Administratoren mit der Aufgabe, komplexe Auswertungen zu erstellen.

Voraussetzungen
  • Gutes allgemeines DV-Wissen, allgemeines Datenbankverständnis (z.B. Access)
  • Besuch der Workshops:
    - Anwender- oder Projektteam-Schulung
    - Suchen für Power-User
  • Grundlegende Java-Kenntnisse müssen vorhanden sein
Inhalte
  • Report-Datenbank
  • Erstellen neuer Auswertungen 
  • Änderungen an bestehenden Auswertungen 
  • Ausdrücke in Java und Groovy 
  • Summen, Grafiken, Formatierung 
  • Export in / Import aus Datei 
  • Unterberichte 
  • Einrichten der Auswertung für Anwender 
  • Berechtigungen 
  • Maskenreports

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Die Anwenderschulung vermittelt alle Basisfunktionen der CRM-Lösung, die Ihnen Ihr Tagesgeschäft erleichtern.

Zielgruppe

Teilnehmer aus den Fachbereichen

Voraussetzung

Sicheres Bedienen von Microsoft Office Anwendungen

Inhalte

Basisfunktionalitäten der Anwender und prozessspezifische Themen

  • CRM (Customer Relationship Management) – steigern sie mit der Applikation Ihren Unternehmenserfolg
  • Präsentation der Funktionalitäten und der Seminarziele
  • Informationen Suchen und Finden – grundsätzliche Suchprinzipien
  • Bildschirmaufbau und Navigation
  • Personen-/ Rollenmodell: Grundlage für Darstellung aller Beziehungen zwischen Geschäftspartnern (GP) und Ansprechpartnern (AP)
  • Neuanlage von Geschäftspartnern
  • Neuanlage von Ansprechpartnern und Zuordnung zum Geschäftspartner
  • Erfassen und Zuordnen von Adress- und Kommunikationsdatensätzen
  • Erfassen von Aktivitäten (Telefonate, Briefe, Mails, Kundenbesuche, Erinnerungen, Aufgaben, etc.)
  • Datenaustausch und Synchronisation mit anderen Systemen
  • Reports und Analysen
  • Integrierte Standardauswertungen sowie freie Definition eigener Auswertungen
  • Erfassen von Anfragen und Bedarf
  • Angebotserstellung in Verbindung mit MS Word
  • Verfahrensleitfaden – die Handlungsrichtlinie Ihres Unternehmens
  • Prozesse, die im Verfahrensleitfaden definiert sind

Praxisbeispiele aus Ihrem Unternehmen und Übungen begleitet Sie während der kompletten Seminardauer.

 

Ziel der Schulung - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Übersicht über Ziele, Inhalte und Nutzen von
Business Process Management (BPM) und über die Modellierungsnotation
BPMN 2.0. Sie erwerben in diesem Kurs das notwendige
Fachwissen, um die CURSOR BPM-Suite einsetzen zu können für:

  • fachliche Prozessmodellierung
  • technische Prozessmodellierung (in der Tiefe passend zu Ihren Vorkenntnissen)
  • operative Prozessüberwachung und zum
  • strategischen Prozessmanagement/Optimierung.

Damit Sie bestens von diesem Kurs profitieren, werden wir Sie kurz
zu Ihren Vorkenntnissen ansprechen, damit wir möglichst homogene
Schulungsgruppen bilden können.

Zielgruppe

Fachanwender und IT-Mitarbeiter mit der Aufgabe, Geschäftsprozesse
fachlich und technisch zu modellieren, im Unternehmen
zu implementieren, zu überwachen und zu optimieren.

Voraussetzungen
  • Besuch der Projektteam- oder Anwenderschulung, der Schulung Suchen für Power-User und Administration
  • Grundverständnis für relationale Datenbeziehungen, Rollenmodell
  • Grundlegende Java-Kenntnisse müssen vorhanden sein
Inhalte
  • BPM
    • Grundlagen, Ziele und Nutzen
    • Aufgaben
    • Tools und Best Practice
  • BPMN
    • Philosophie
    • Praxisrelevante Elemente
    • Modellierungsempfehlungen
  • CURSOR-BPM
    • Ziele, Hintergründe und Potentiale
    • Funktionen:
      - fachliche und technische Modellierung
      - operatives Prozessmanagement
      - Optimierung
    • Einsatzmöglichkeiten und Informationsmaterial

 

Ziel der Schulung - Ihr Nutzen!

Sie erhalten vertieftes Wissen und Erfahrungen in der technischen
Modellierung von Prozessen, damit Sie die gesamten Möglichkeiten
von CURSOR-BPM ausschöpfen können.

Zielgruppe

Fachanwender und IT-Mitarbeiter mit der Aufgabe, Geschäftsprozesse
fachlich und technisch zu modellieren, im Unternehmen
zu implementieren, zu überwachen und zu optimieren.

Voraussetzungen
  • CURSOR-BPM Grundschulung
  • Kenntnisse zu relationalen Datenbeziehungen und zum
    CURSOR-Rollenmodell
  • Grundlegende Java-Kenntnisse müssen vorhanden sein
Inhalte
  • Grundlagen, Ziele und Nutzen
  • Nutzung aller Elemente der BPM-Bibliothek
  • Scripting für Experten
    • Debug-Möglichkeiten
    • Dokumentenhandling
    • Effektiver Variableneinsatz
    • Dynamische Zuweisung von Verantwortlichen für Benutzer-Aktionen
    • Einsatz von Webservices
  • Schnittstellen/Integration externer Anwendungen
  • Transaktionssicherheit
  • Tipps und Tricks von Experten für die Praxis

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Sie erhalten eine Einführung in die Erstellung von Infoboards in Ihrem CRM.
Diese Kenntnisse setzen Sie bei der Erstellung und Bearbeitung von eigenen Kacheln ein.

Zielgruppe

Teilnehmer aus der IT, dem Fachbereich (technisches Verständnis) und Administratoren mit der Aufgabe, eigene Infoboards und Kacheln zu erstellen.

Voraussetzungen
  • Grundkenntnisse in der Web-Programmierung (HTML, CSS und JavaScript) sollten vorhanden sein.
  • Besuch der Workshops:
    • Anwender- oder Projektteam-Schulung
    • Suchen für Power-User
Inhalte
  • Grundlagen und Architektur
  • Kachelverwaltung
  • Kachelkonfiguration und -Administration
  • Kacheleditor (IDE)
  • Erstellen neuer Kacheln
  • Konfigurationsebenen
  • Kacheldesign
  • Utility-Methoden
  • Debugging-Tools
  • Visualisierung von Daten

 

Ziel des Workshops - Ihr Nutzen!

Unsere Software-Lösungen werden kontinuierlich weiterentwickelt und aktuellen Kunden- und Marktanforderungen angepasst. Die Kurzschulungen zum Releasewechsel vermitteln die für Ihr Tagesgeschäft relevanten Neuerungen.

Zielgruppe

Teilnehmer aus den Fachbereichen

Voraussetzungen

Besuch der Anwenderschulung (7)

Inhalte

Die Inhalte ergeben sich durch die aktuellen Neuerungen, über die wir Sie im Projekt informieren.

 

Ziel der Schulung - Ihr Nutzen!

Diese kombinierte Schulung soll Ihnen einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Funktionen unserer CRM-Lösungen geben. Sie erhalten eine Einführung in die technischen Grundlagen der Suchen im CRM. Darauf bauen die Themen Vorlagengestaltung und Auswertungen auf.

Ziel dieser Veranstaltung ist, die Synergien in Ihrem Haus rund um das Thema „Daten weiter verwenden“ (z.B. in den unterschiedlichsten Vorlagen oder Auswertungen) zu nutzen.

Zielgruppe

Teilnehmer aus dem Fachbereich und Administratoren, die alle Fachschulungen besuchen werden.

Voraussetzungen
  • Besuch der Projektteam- oder Anwenderschulung und der Schulung Suchen für Power-User
  • Grundverständnis für relationale Datenbeziehungen und das Rollenmodell
  • Gutes allgemeines DV-Wissen, allgemeines Datenbankverständnis (z.B. Access)
Inhalte

Verkürzte Schulung der Veranstaltungen:

  • Suchen für Power-User (3)
  • Technische Vorlagengestaltung + Serienbrief (5)
  • Auswertungen (6)

 

Bedeutung neuer Regelungen und Aufbau eines professionellen Datenschutzmanagements in der energiewirtschaftlichen Praxis

Schwerpunktthemen
  • Aufbau und Ziele der Datenschutz-Grundverordnung
  • Neuerungen im BDSG n. F. 2018
  • Anpassungsbedarf für Energieversorger und Energiedienstleister
  • Neue Dokumentationspflichten
  • Klassifizierung von Informationen
  • Risikomanagement
  • Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Schnittmenge zur Informationssicherheit
Ihr Nutzen
  • Sie lernen, wie die neuen Regelungen zur Datenschutz-Grundverordnung aussehen.
  • Sie erfahren, wie Sie die neuen Anforderungen in der vorgegebenen Zeit umsetzen und dabei Ihr Datenschutzmanagement auf den neuesten Stand bringen.
  • Sie verstehen, wie Sie ein integriertes Risikomanagement für Datenschutz und Informationssicherheit planen und auf den Weg bringen.
  • Sie erlernen das strukturierte Vorgehen bei der Umsetzung der Dokumentationspflichten.
  • Sie erhalten Vorlagen für Ihre Arbeit und erfahren, wie Sie später selbstständig damit agieren können.
Teilnehmerkreis
  • Datenschutzbeauftragte, Datenschutz-Koordinatoren, ISMS-Beauftragte sowie IT-Verantwortliche bei Energieversorgern und Energiedienstleistern, die konkrete Handlungsempfehlungen zur Bewältigung der mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung verbundenen Herausforderungen erhalten möchten.
  • Geschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilungen bei Energieversorgern und Energiedienstleistern, die einen Überblick über die neuen Herausforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gewinnen wollen.
Ihr Seminar

Mit innovativen Strategien und Methoden beginnen Sie Ihr Datenschutzmanagement gemäß den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Dies ist vor allem für Energieversorger und Energiedienstleister eine besondere Herausforderung, da es den Mitarbeitern mit entsprechendem Fachwissen häufig an Zeit fehlt, sich in die komplexen neuen Vorgaben einzuarbeiten und notwenige Umsetzungsstrategien zu entwickeln. Die Anpassungen sind zudem parallel zum laufenden Betrieb der Geschäftsprozesse vorzunehmen, was den Vorgang zusätzlich erschwert. Auch muss gleichzeitig ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nach ISO 27001 eingeführt werden. Es stellen sich also viele neue Herausforderungen – und genau hier setzt das Seminar an.

Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie, wie die neuen Regelungen zur Datenschutz-Grundverordnung aussehen und wie Sie darauf reagieren müssen. Es werden praktische Handlungsempfehlungen gegeben, z. B. zum Aufbau eines integrierten Risikomanagements für Datenschutz und Datensicherheit. Nutzen Sie die Schnittmenge von Datenschutz und Datensicherheit für ein effizientes Vorgehen nach anerkannten und erprobten Methoden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie passende und einheitliche Prozessbeschreibungen unter Berücksichtigung der Anforderungen aus Recht, Technik und Organisation erstellen, und sowohl die Dokumentationspflichten erfüllen als auch Ihre Geschäftsprozesse strukturieren und an die neuen Gegebenheiten anpassen.

elmar brunschIhr Dozent
Elmar Brunsch

DSMS-Lead-Auditor, ISMS-Auditor, dbc Sachverständige

Elmar Brunsch ist Geschäftsinhaber der dbc Sachverständige mit Sitz in Gronau. Seit mehr als zehn Jahren berät er Unternehmen und Unternehmer schwerpunktmäßig in den Bereichen Datenschutz- und Informationssicherheit. Er ist u. a. DSMS-Lead-Auditor sowie ISMS-Auditor ISO 27001. Zu seinen Kunden zählen bundesweit Energieversorger, Industriekunden, sowie der stationäre und der Online-Handel. Als Auditor ist er für verschiedene Zertifizierungsgesellschaften tätig und als Dozent hält er regelmäßig Veranstaltungen zu Themen rund um Datenschutz und Informationssicherheit.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Betriebswirtschaftliche, rechtliche und regulatorische Herausforderungen sowie passende Lösungsansätze

Schwerpunktthemen
  • Vorstellung von für die Energiewirtschaft relevanten Risiken der Digitalen Transformation
  • Bewertung der Risiken
  • Vorstellung von Handlungsoptionen im Umgang mit Risiken
  • Vermeidung von Ressentiments gegenüber digitalen Entwicklungen
  • Komplexität: Das richtige Maß für den Einsatz digitaler Technologien finden
  • Risikocontrolling
  • Datenschutzrechtliche Fragen
  • Die Auswahl des richtigen Technologiepartners
Ihr Nutzen
  • Sie lernen, wie Sie die zentralen Risiken der Digitalen Transformation erkennen, bewerten und managen.
  • Sie erarbeiten die Mechanismen eines effizienten Risikocontrollings mit allen technischen, regulatorischen und unternehmensspezifischen Risiken.
  • Sie erfahren, wie man mit Hilfe der Mechanismen des IT-Sicherheitsmanagements die Risiken des Betriebs kritischer Infrastrukturen sichtbar und beherrschbar macht.
  • Sie erleben, wie man die Schnittstellenflut beherrschbar macht.
  • Sie lernen, die Kernpunkte der rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen zu interpretieren und zu Ihrem Nutzen anzuwenden.
  • Sie erfahren, worauf bei der Auswahl und der Steuerung geeigneter Technologiepartner zu achten ist.
  • Sie lernen zielgruppenbezogen, wie man den kulturellen Änderungsprozess anwendet, um eventuelle Risiken der Digitalisierung in Chancen für das Unternehmen zu transformieren.
  • Sie erhalten einen ersten Überblick zu den neuen zentralen Herausforderungen im kaufmännischen und rechtlichen Bereich, die die Digitalisierung mit sich bringt.
  • Sie erfahren, welche pragmatischen Lösungsansätze es bereits gibt, um die neuen Herausforderungen strukturell anzugehen und zu bewältigen.
  • Die nahtlose Verknüpfung der Themen aus praktischer Sicht ermöglicht Ihnen eine unmittelbare Anwendung in der Praxis.
Teilnehmerkreis
  • Geschäftsführer, die erfahren wollen, wie sie ihr Unternehmen sicher durch die Digitalisierung führen und die damit verbundenen Risiken durch die richtigen Entscheidungen meistern
  • Bereichs-, Abteilungs- und Teamleiter, die ihre Unternehmensbereiche möglichst frei von Risiken führen möchten
  • Professionals aus dem Bereich Controlling, die die fachlichen Risiken der Digitalisierung richtig analysieren und einschätzen wollen
  • Professionals aus dem Bereich Risikomanagement, die die fachlichen Risiken der Digitalen Transformation erkennen wollen, bevor sie zum Problem werden und ihnen gewinnbringend entgegenwirken möchten
Ihr Seminar

Nach und nach ziehen neue digitale Technologien wie Predictive Analytics, Blockchain oder Internet of Things in die Energiewirtschaft ein. Andere Branchen sind da schon deutlich weiter – so bedrohen zunehmend auch neue, bislang branchenfremde, Wettbewerber das Kerngeschäft der Versorger. Auch deswegen arbeitet man in der Branche mit Hochdruck an neuen Geschäftsmodellen – nicht zuletzt auch unter Anwendung der neuen digitalen Technologien. Doch aus dieser Gesamtgemengelage entstehen gänzlich neue Risiken:

  • Haftungs- und Sicherheitsrisiken durch die Betriebsverantwortung für dezentrale kritische Infrastrukturen
  • Schnittstellenrisiken bei der Anbindung der unterschiedlichsten Gerätetypen und Protokollvarianten
  • Datenschutzrechtliche Fragestellungen zur Löschbarkeit von Daten und den erforderlichen Nachweisen
  • Das Risiko, auf nicht geeignete Technologiepartner zu setzen und damit nicht den erhofften Nutzen zu erzielen sowie wertvolle Ressourcen unnötig zu binden
  • Digitalisierungs-Ressentiments bei Management, Belegschaft und Arbeitnehmervertretung

Über allem schwebt das Komplexitätsrisiko durch die vielen gleichzeitig zu berücksichtigenden Einflussfaktoren. Der richtige Weg zwischen „Zu viel auf einmal wollen“ und „Durch Passivität überholt werden“ muss also gefunden werden.

Im Rahmen des Seminars erfahren Sie daher, welche Risiken in den zuvor genannten Themenfeldern besonders relevant sind und wie Sie diese pragmatisch anhand klarer Kriterien gewichten und bewerten können. Sie lernen, wie mit diesen Risiken in der unternehmerischen Praxis umgegangen wird und welche Handlungsoptionen vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsentwicklung zukünftig besonders sinnvoll zu sein scheinen. Außerdem zeigen wir Ihnen auf, wie ein gut strukturiertes Risikocontrolling das Unternehmen schützt, ohne die notwenige Innovation zu gefährden.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Strategien, Taktiken und Analysen für Ihren Vertriebserfolg

Schwerpunktthemen
  • Digitalisierung im Energievertrieb
    • Leistungserbringung
    • Vertriebskanäle
    • Geschäftsmodelle und Vertriebswege
  • Preiskalkulation
    • Bedeutung des Preises
    • Arten der Preissetzung
  • Variable Kosten: Chancen der Automatisierung in der exakten Kostenermittlung
    • Netzentgelte / Abgaben / Beschaffung / variable Vertriebskosten
    • Zeitlicher Verlauf
    • Kundenakquisitionskosten
    • Tools zur Kostenkalkulation
    • Verschiedene Sichtweisen auf den Preis: GP/AP, Rang, Customer Lifetime Value, Abschlag, etc.
  • Customer Lifetime Value
    • Ermittlung der Wechselrate
    • Berechnung des Customer Lifetime Values
  • Bedeutung von Fixkosten
  • Mengen
    • Preis-Absatz-Zusammenhang
    • Optimaler Preis
    • Preisdifferenzierung: Produkte, Kaufsituationen, Kunden
  • Kalkulation spezieller Produkte, wie Paketpreise oder Critical Peak Pricing
Ihr Nutzen
  • Sie erfahren, welche Möglichkeiten die Digitalisierung für die Preiskalkulation bei SLP-Kunden eröffnet.
  • Sie erlernen, wie Preise im Energiemarkt gebildet werden und welche Wirkungen die Preisgestaltung nach sich zieht.
  • Sie erkennen, wie Preise kalkuliert werden müssen, um im Portalvertrieb profitabel zu sein und wie Sie diesen Kanal im Zusammenspiel mit geeigneten Angeboten in Ihrem eigenen Webshop nutzen.
  • Sie testen und trainieren die Preiskalkulation mit verschiedenen Tools von ene't, Powercloud und Preisenergie.
  • Sie verstehen, wie neuere Produkte (z. B. Paketpreise) kalkuliert werden und erfahren, welche Möglichkeiten zur automatisierten individuellen Beratung und Preisdifferenzierung es inzwischen gibt.
Teilnehmerkreis
  • Geschäftsführer, Vertriebs- und Marketingleiter, die im Netz Geld verdienen wollen
  • Entscheider aus den Bereichen Produktmanagement, Preissteuerung und Vertrieb, die die Komplexität der Preissteuerung reduzieren wollen
Ihr Seminar

Mit dem Aufkommen von Vergleichsportalen und dem Vertrieb über Internetshops ist auch die Preiskalkulation im Energievertrieb deutlich komplexer geworden. Es ist nicht mehr klar, wo, mit welchen Produkten und vor allem zu welchem Preis angeboten werden soll, damit sich der gewünschte Vertriebserfolg zeigt. Und ein Preis pro kWh reicht längst nicht mehr für ein wettbewerbsfähiges Angebot. Außerdem kommen heute noch Boni in einer Höhe von mehreren Jahresdeckungsbeiträgen hinzu, ohne die viele Kunden nicht mehr zu gewinnen sind. Das alles erfordert eine sehr genaue Kalkulation, die zugleich so komplex ist wie nie zuvor.

Das weitere Voranschreiten der Digitalisierung wird die Chancen für eine genauere Preiskalkulation erheblich steigern. Zukünftige Erträge von Neukunden lassen sich genauer kalkulieren, mit dem Aufkommen von Chatbots lassen sich individuelle Vertriebssituationen automatisieren und Preismodelle werden möglich, die besser auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. So kommen aktuell Paket- und Flatratemodelle auf den Markt und im Zuge des Smart Meter Rollouts besteht ein großes Interesse daran, den Nutzen der Smart Meter auch für Kunden greifbar zu machen.

Vor diesem Hintergrund werden im Rahmen des Seminars zunächst verschiedene Aspekte der Digitalisierung im Energievertrieb beleuchtet. Anschließend werden die wichtigsten Punkte der Preiskalkulation (Kosten, Preis, Menge) mit Blick auf Digitalisierung und Automatisierung betrachtet. Zum Abschluss wird die Kalkulation neuerer Abrechnungsmodelle, wie Paketpreise und lastvariable Tarife, erläutert. Am Ende des Seminars sind Sie mit attraktiven Preismodellen, Preisen und Boni profitabel aufgestellt, wettbewerbsfähig und damit bestens gerüstet für den digitalen Energievertrieb.

siegfried numbergerIhr Dozent
Dr. Siegfried Numberger

Gründer und Geschäftsführer, Preisenergie GmbH

Dr. Siegfried Numberger ist Gründer und Geschäftsführer der Preisenergie GmbH, einem auf die Entwicklung von Pricing-Software für die Versorgungswirtschaft spezialisierten IT-Dienstleister. Er verfügt über rund 15-jährige tiefgreifende Erfahrungen, vor allem zu den Themenfeldern Pricing und Kundenbindung. Vor Gründung der Preisenergie hat Dr. Numberger bei einer führenden Managementberatung Unternehmen u. a. bei der Entwicklung von Marktstrategien und der Optimierung von Preisbildungs-, Kundenbindungs- sowie Vertriebsprozessen unterstützt. Er hat bereits zahlreiche Vorträge und Seminare in der Kommunalwirtschaft gehalten und ist darüber hinaus ein gefragter Autor im Themengebiet Pricing und Kundenbindung.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Einführung in Geschäftsprozesse und Marktkommunikation

Schwerpunktthemen
  • Das rechtliche Umfeld für den Gasmarkt
    (u. a. Energiewirtschaftsgesetz, Verordnungen, Beschlüsse der BNetzA, Aufbau der Kooperationsvereinbarung KoV, Mess- und Eichgesetz, Messstellenbetriebsgesetz)
  • Technische Vorgaben zum Datenaustausch
    (EDIFACT, DVGW 2000, G685 usw.)
  • Bilanzkreismodell der KoV für Lieferanten
    (u. a. RLM & SLP-Gas, Bilanzkreisführung, Pooling, Ausgleichsenergie)
  • Folgen der Bilanzierung für Ausspeisenetzbetreiber
    (u. a. Datenmeldungen, Abweichungen im Bilanzierungsgebiet, Qualität der Lastprofile, Mehr-/Minder-Mengenabrechnung MMMA)
  • Regeln zum Lieferantenwechsel
    (u. a. GeLi, Schlichtungsverfahren, Frage-Antwort-Katalog der Verbände)
  • Weitere Leitfäden und Verträge aus der KoV
    (Lieferantenrahmenvertrag, Netzbetreiberwechsel, Marktraumumstellung usw.)
  • Umsetzung und Veränderungen in der Zukunft
    (Geschäftsprozesse und Vertrieb, Veränderungen durch das Messstellenbetriebsgesetz)
Ihr Nutzen
  • Das Seminar informiert über eine Vielzahl von Regeln und bringt sie in einen logischen Zusammenhang.
  • Damit sind Sie in der Lage, die zukünftigen Veränderungen durch die ständig erneuerten Regeln zu verstehen und die erforderlichen Anpassungen in den internen Abläufen und in den Softwareinstrumenten nachzuvollziehen.
  • Sie erhalten ein Instrumentarium, wie Sie die Abläufe im eigenen Unternehmen hinterfragen können, um Fehler bei der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben zu vermeiden.
  • Über die Vermittlung konkreter Anwendererfahrungen sind Sie in der Lage, dieses Wissen auf Ihre eigenen Anwendungsfälle zu übertragen.
Teilnehmerkreis
  • Neue Fachkräfte von Energieversorgern und Energiedienstleistern, die sich in den Bereich der Gasprozesse einarbeiten möchten und einen Einstieg in diese komplexe Materie suchen.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits mit Teilprozessen des Gasmarktes befasst sind und sich einen vollständigen Überblick über alle Zusammenhänge und über die aktuellen Entwicklungen verschaffen wollen.
  • Führungskräfte, die ihre eigenen Prozessabläufe an den aktuellen und den künftigen Regeln messen möchten, um diese so weiterzuentwickeln.
Ihr Seminar

Der Gasmarkt wird von einer Vielzahl von Regeln durchzogen, die sicherstellen sollen, dass die freie Lieferantenwahl für alle Kunden gewährleistet ist. Seit der Liberalisierung durch die Europäische Union haben nun die Verbände des Marktes – und zwischenzeitlich auch die Bundesnetzagentur – eine Aufgabe: Die Regeln so zu gestalten, dass einerseits eine massengeschäftliche Umsetzung und andererseits ein gerechter Ausgleich zwischen allen Marktrollen erfolgt. Gleichzeitig soll die Systematik nicht zu weit von den Prozessvorgaben des Stromes entfernt sein, damit hier das betroffene Personal nicht umdenken muss.

Im Rahmen des Seminars erfahren Sie daher, wie sich das Regelwerk aus Beschlüssen der Bundesnetzagentur (GeLi, Gabi, usw.) und den Vorgaben der Verbändevereinbarung (KoV IX mit Bilanzierung usw.) zusammensetzt. Gleichzeitig wird die praktische Umsetzung ausführlich diskutiert. Dadurch erlernen Sie die wesentlichen Grundkenntnisse, um die anspruchsvolle Prozesslandschaft Gas zu verstehen und die Geschäftsprozesse im täglichen Arbeitsumfeld erfolgreich anwenden zu können.

heinrich langIhr Dozent
Dipl.-Ing. Heinrich Lang

Geschäftsführer, Institut für Energiedienstleistungen GmbH

Seit 2006 ist Heinrich Lang Partner und seit 2014 Geschäftsführer des Instituts für Energiedienstleistungen (Ifed) GmbH und beschäftigt sich neben allen Themenbereichen rund um die Energieeffizienz auch mit allen Randaspekten der Geschäftsprozesse des deutschen Energiemarktes.

Er berät mittlere und große Industrieunternehmen beim Aufbau von Energiemanagement-Systemen (ISO 50001), der Durchführung von Energieaudits nach DIN 16247 und bei der technischen Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Gleichzeitig ist er im Bereich der Prozessanalyse von Energieversorgungsunternehmen tätig.

Über seine Tätigkeit im Bundesverband „Energiemarkt und Kommunikation“ (EDNA) und über seine Richtlinienarbeit über den VDI ist er mit allen aktuellen Entwicklungen des Energiemarktes zudem bestens vertraut. Abgerundet wird sein Tätigkeitsbereich durch eine intensive Seminartätigkeit u. a. in den Bereichen Strom- und Gasanwendungstechnik, Messtechnik, Marktkommunikation, Kunden- und Lieferanten­beziehungen, Technische Anschluss­bedingungen und natürlich Effizienz- und Energiedienstleistungen für alle Verbände des Energiemarktes sowie in vielen Unternehmen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Einführung in Geschäftsprozesse und Marktkommunikation im intelligenten Messwesen Strom

Schwerpunktthemen
  • Rollenmodell des Strommarktes
    • Übertragungsnetzbetreiber
    • Verteilnetzbetreiber
    • Lieferant
    • Bilanzkreisverantwortlicher
    • Bilanzkoordinator
    • Messstellenbetreiber (Messdienstleister)
  • Elementare Grundbegriffe
    • Wichtige Abkürzungen von A-Z
    • Marktlokation / Messlokation
    • Zeitreihentypen, Bilanzierungsgebiete, Bilanzkreise usw.
  • Geschäftsprozesse aus der Praxisperspektive der verschiedenen Marktrollen
    • Umstellung auf die Marktlokations-Identifikationsnummern (MaLo-ID)
    • Bilanzierung von intelligenten Messeinrichtungen
    • Best Practices bei der täglichen Arbeit
  • Marktkommunikation im stetigen Wandel
    • Interimsmodell der BNetzA
    • Sternförmige Marktkommunikation / Einfluss auf die Geschäftsprozesse
    • Neue Übertragungsstandards und -wege
  • Konfliktpotenziale zwischen den Marktrollen und Lösungsansätze
  • Ausblick „Wohin führt uns die Digitalisierung?“
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten einen praxisnahen Überblick über das Rollenmodell des Strommarktes und die Prozesslandschaft Strom.
  • Sie gewinnen Sicherheit und Kompetenz in Ihrer Arbeit und Anwendung energiewirtschaftlicher Geschäftsprozesse Strom.
  • Sie verstehen die Auswirkungen von Prozessänderungen auf andere Geschäftsprozesse im Bereich Strom und die damit verbundenen Herausforderungen.
  • Sie erhalten Tipps, um Geschäftsprozesse Strom in Ihrem Tagesgeschäft allgemein effizienter zu gestalten.
  • Sie sparen Zeit bei der täglichen Arbeit durch die zügigere Bearbeitung von Clearingfällen und etwaigen Sonderfällen.
Teilnehmerkreis
  • Neue Beschäftigte im Bereich des energiewirtschaftlichen Prozesswesens Strom, die einen ersten Überblick und Grundkenntnisse erwerben möchten.
  • Etablierte Fachkräfte, die noch effizienter und sicherer in Ihrer täglichen Arbeit mit energiewirtschaftlichen Prozessen Strom werden möchten.
  • Fach- und Führungskräfte sowie Quereinsteiger, die einen Überblick zu den verschiedenen Geschäftsprozessen Strom erhalten möchten.
Ihr Seminar

Die energiewirtschaftliche Prozesslandschaft heute ist extrem vielfältig, komplex und nahezu vollständig digitalisiert. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, die Einführung des damit verbundenen BNetzA-Interimsmodells und die faktische Neuordnung des Energiemengenbilanzierungssystems erhöhen Komplexität und Anforderungen nochmals deutlich. Detaillierte Prozesskenntnisse und ein effizientes Prozessmanagement werden für die Marktteilnehmer damit noch wichtiger als je zuvor, um auch weiterhin erfolgreich im Wettbewerb bestehen zu können.

Vor diesem Hintergrund werden Ihnen in unserem Seminar alle wichtigen Grundlagenkenntnisse vermittelt, um die anspruchsvolle Prozesslandschaft Strom zu verstehen und die Geschäftsprozesse im täglichen Arbeitsumfeld erfolgreich anwenden zu können. Neben den gesetzlichen Vorgaben werden dabei natürlich auch die wichtigsten Verordnungen sowie die Festlegungen der BNetzA herangezogen.

Alle relevanten Zusammenhänge werden praxisnah erläutert und die Geschäftsprozesse aus Sicht der verschiedenen Marktrollen anschaulich betrachtet. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Neuerungen und Anforderungen, die das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende nach sich zieht. In diesem Kontext werden auch die Umsetzungsfragenkataloge der Verbände betrachtet. Das Seminar wird schließlich durch den Ausblick auf zukünftige Prozesse und zu erwartende Veränderungen abgerundet.

heinrich langIhr Dozent
Dipl.-Ing. Heinrich Lang

Geschäftsführer, Institut für Energiedienstleistungen GmbH

Seit 2006 ist Heinrich Lang Partner und seit 2014 Geschäftsführer des Instituts für Energiedienstleistungen (Ifed) GmbH und beschäftigt sich neben allen Themenbereichen rund um die Energieeffizienz auch mit allen Randaspekten der Geschäftsprozesse des deutschen Energiemarktes.

Er berät mittlere und große Industrieunternehmen beim Aufbau von Energiemanagement-Systemen (ISO 50001), der Durchführung von Energieaudits nach DIN 16247 und bei der technischen Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Gleichzeitig ist er im Bereich der Prozessanalyse von Energieversorgungsunternehmen tätig.

Über seine Tätigkeit im Bundesverband „Energiemarkt und Kommunikation“ (EDNA) und über seine Richtlinienarbeit über den VDI ist er mit allen aktuellen Entwicklungen des Energiemarktes zudem bestens vertraut. Abgerundet wird sein Tätigkeitsbereich durch eine intensive Seminartätigkeit u. a. in den Bereichen Strom- und Gasanwendungstechnik, Messtechnik, Marktkommunikation, Kunden- und Lieferanten­beziehungen, Technische Anschluss­bedingungen und natürlich Effizienz- und Energiedienstleistungen für alle Verbände des Energiemarktes sowie in vielen Unternehmen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Interaktives Verkaufstraining und individuelles Persönlichkeitscoaching

Schwerpunktthemen
  • Professioneller Verkauf mit System und Struktur, um gerade in schwierigen Marktumfeldern erfolgreicher zu sein
  • Umsetzung der neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Verhandlungs- und Verkaufspsychologie in greifbare und praktikable Verhandlungsmethoden
  • Körpersprache als Wirkungsfaktor in Verhandlungen und im Verkauf gezielt einsetzen
  • Der Interaktionsprozess in der abschlussorientierten Gesprächsführung
  • Klares Verkaufsprozessmodell als Navigationsinstrument
  • Videogestütze Simulationen und strukturierte Analysen im Plenum zur Reflektion des eigenen verkäuferischen Verhaltens
  • Praxisrelevante Übungen im Plenum und in Gruppen
  • Transfer der Inhalte in die eigene firmenindividuelle Verkaufswelt
Ihr Nutzen
  • Sie erhöhen Ihre Professionalität im Verkauf.
  • Sie reflektieren und verändern Ihr Verkaufsverhalten.
  • Sie erkennen Elemente Ihrer Körpersprache und lernen, diese für Ihren Erfolg gezielt zu nutzen.
  • Sie erhalten direktes Feedback durch die Teilnehmerinnen/Teilnehmer und den Trainer.
  • Sie agieren abschlussorientierter in Verhandlungen, ohne dabei dominant zu wirken.
  • Sie gestalten Verkaufserfolge reproduzierbarer.
Teilnehmerkreis
  • Führungskräfte im Vertrieb und Marketing, die neue Impulse für die eigene Organisation suchen und erleben möchten.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb, die ihre Erfolge im Verkauf sichern und ausbauen wollen.
  • Menschen, die ihre Erfolge im Verkauf aktiv gestalten möchten.
Ihr Seminar

Im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0 steigen auch die Anforderungen an die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb. In vielen Fällen wird das Marktumfeld als zunehmend schwieriger empfunden. Produkte und Dienstleistungen werden für den Kunden scheinbar vergleichbarer und transparenter. Um als Vertriebler erfolgreich zu bleiben und insbesondere um noch erfolgreicher zu werden, bedeutet dies, professioneller als die Marktbegleiter beim und mit dem Kunden zu agieren.

Professionalität im persönlichen Verkauf heißt, auf Augenhöhe mit dem Kunden zu verhandeln und seine Kaufmotive zu ermitteln. Es gilt, die Absichten des Interessenten in den Verhandlungen für sich als Verkäufer und für den erfolgreichen Abschluss konsequent zu nutzen. Genau hier setzt das Profi-Verkaufstraining an, indem es intensiv auf die Verknüpfung der Kaufmotive und des Kundennutzen im Verkaufsprozess eingeht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten zusammen mit dem Trainer ein sicheres „Navigations-System“, um zu jedem Zeitpunkt den Überblick und die Führung im Verkaufsprozess zu behalten. Psychologische Verhaltensmuster werden positiv stimuliert, sodass der Kunde gerne Geschäfte abschließen wird.

Bei diesem Aktiv-Training handelt es sich weder um eine Schulung, noch um ein Seminar im klassischen Sinne. Es ist vielmehr ein methodisch angelegtes Verhaltenstraining und Coaching, bei dem jede und jeder einzelne am Erkenntnisprozess teilnimmt. In intensiven Gruppenarbeiten und praxisrelevanten Übungen wenden Sie erfolgreiche Verhandlungswerkzeuge des persönlichen Verkaufs aktiv an. Sie gehen als Verkäufer in eine videogestützte Verkaufssimulation mit dem Trainer und Coach als herausforderndem Kunden. In einer strukturierten Analyse erhalten Sie ein direktes und professionelles Feedback zu Ihrem Verkaufsverhalten – in jedem Fall durch den erfahrenen Vertriebstrainer und Coach und, wenn Sie damit einverstanden sind, auch von den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Um dies zu erreichen, ist die maximale Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf 12 Personen begrenzt.

achim schnitzlerIhr Dozent
Dr. Achim Schnitzler, MBA

Trainer und Partner, IWP-Institut für Wirtschaftspädagogik

Dr. Achim Schnitzler ist Trainer und Partner im IWP-Institut für Wirtschaftspädagogik, einem der renommiertesten und führenden Trainingsinstitute im deutschsprachigen Raum. Er hat über lange Jahre in den für Unternehmen wertschöpfenden Bereichen F&E, Produktion, Personal, Einkauf und Vertrieb in Führungspositionen umfassend Verantwortung getragen. Er kennt daher nicht nur „die eine Seite des Tisches“. Er überblickt das Spiel der Interessen innerhalb von Organisatoren und zwischen Geschäftspartnern. Konzernstruktuen und Mittelstand sind ihm gleichermaßen vertraut. Veränderungsprozesse hat er mit dem Ziel kontinuierlicher Verbesserung aktiv gestaltet und vorangetrieben.

Sein ständiger Blick auf die Nachhaltigkeit in der Wertschöpfung prägen sein Handeln und seine praxisnahen Trainings. Er schafft es, den Bogen zwischen Erfahrungen, Theorie, dem Bedarf und den Bedürfnissen seiner Trainingsteilnehmerinnen und Teilnehmer zu spannen. Dabei fördert und fordert er konsequent. Teilnehmerinnen und Teilnehmer seiner Aktiv-Trainings und Coachings beschreiben ihn als verlässlichen und gestandenen und damit motivierenden Praktiker, der es vermag die entscheidenen Impulse zu setzen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

In kürzester Zeit über Planung und Setup zum erfolgreichen Allround-Betrieb

Schwerpunktthemen
  • Ziele und Zielgruppen
  • Plattformen und Kanäle
  • Inhalte
  • Prozesse
  • Umsetzungsmöglichkeiten
  • Kommunikationsverhalten
  • Krisenmanagement
  • Erfolgsparameter und Messbarkeit
  • Exkurs: Social Media Advertising
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten einen Einblick in die neusten Möglichkeiten von sozialen Medien als Kommunikations- und Vertriebskanal für Sie als Energieversorger bzw. Energiedienstleister inkl.Do’s & Dont’s.
  • Durch den hohen Praxisanteil erarbeiten Sie eine strategische und prozessuale Grundlage, die Sie direkt im Tagesgeschäft ein- und umsetzen können.
  • Sie bekommen einen klaren Fahrplan, was zu tun ist, um Social Media erfolgreich in Ihr Unternehmen zu implementieren.
  • Sie erfahren, wie Sie auf Krisen in der Social-Media-Kommunikation reagieren und diese möglichst noch vor ihrer Entstehung vermeiden können.
  • Sie erwerben Social-Media-Kompetenz in den Bereichen Strategie und Umsetzung.
Teilnehmerkreis
  • Entscheider aus den Bereichen Kommunikation, Marketing und Vertrieb, die eine solide Grundlagenstrategie für soziale Medien entwickeln möchten.
  • Verantwortliche aus den Bereichen Kommunikation, Marketing und Vertrieb, die erste Erfahrungen mit Social Media gesammelt haben oder sammeln wollen.
  • Marketing- und Kommunikationsverantwortliche, die ihr Wissen auffrischen möchten.
Ihr Seminar

Social Media ist längst auch für die Energiewirtschaft ein wichtiges Thema. Viele Energieversorger und Energiedienstleister scheuen jedoch nach wie vor den Weg in diesen neuen, rein digitalen Kommunikations- und Vertriebskanal. Dabei lässt sich hier viel gewinnen: Zum Beispiel der Zugang zu jungen potenziellen Neukunden, die heutzutage kaum noch über andere Wege erreicht werden können. Aber auch bereits bestehende Kundenbeziehungen werden über soziale Medien gepflegt und erweitert, neue Produkte vorgestellt sowie Cross- und Upselling vorangetrieben. Dabei nimmt die Interaktion deutlich zu – das bedeutet zugleich auch mehr Umsatzchancen und Möglichkeiten zur Image- und Reputationssteigerung für Sie und Ihr Unternehmen.

Natürlich lauern aber auch Risiken. Geschichten vom berühmt berüchtigten Shit-Storm lassen so manchen Kommunikationsverantwortlichen vor einem Einstieg in die Social-Media-Welt zurückschrecken. Dabei lassen sich diese Gefahren mit ein paar wenigen Handgriffen gekonnt umschiffen. Gewusst wie, das ist die Devise.

Vor diesem Hintergrund erfahren Sie im Rahmen des Seminars, wie Sie als Energieversorger bzw. Energiedienstleister Social Media erfolgreich in Ihren Kommunikationsmix einbauen. Gemeinsam werden strategische Grundlagen erarbeitet, Ziele und Zielgruppen definiert sowie passende Plattformen ermittelt. Für alle Kanäle werden mögliche Kommunikationsthemen und -anlässe gesammelt, die als Basis für einen Redaktionsplan dienen. Sie werden informiert, wie man Inhalte erstellt und aussteuert. Daneben werden Herausforderungen in den Kommunikationsprozessen besprochen und Lösungen skizziert: Vom Redaktionsprozess über Community Management bis hin zu Eskalationsstufen in der Kommunikation. Dies gibt Ihnen auch Aufschluss über die benötigten Mitarbeiterkapazitäten und den erforderlichen Ressourcen-Einsatz. Abschließend lernen Sie, wie man Erfolgsparameter in sozialen Medien definieren und messen kann und welche Rolle Social Media Advertising für einen erfolgreichen Auftritt spielt. So starten Sie nicht nur eine erfolgreiche Social-Media-Kampagne für Ihr Unternehmen, sondern erfüllen auch alle Kriterien, die seitens der Unternehmensführung und Anteilseigner in diesem Kontext an Sie gerichtet werden.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Kundenorientiertes Schreiben als wesentlicher Erfolgsbaustein in energiewirtschaftlichem Vertrieb und Marketing

Schwerpunktthemen
  • Der Kampf um Aufmerksamkeit: Wie Wahrnehmung in Zeiten der Textüberflutung funktioniert.
  • Fesselnd schreiben: So erreichen Sie, dass Ihre Texte gelesen werden.
  • Pure Wissenschaft: Was Menschen verstehen und was bei ihnen haften bleibt.
  • Der Küchenzuruf: Wie Sie den Kern des Textes finden.
  • Die Schreibspirale: Das Erfolgsrezept für Ihre Texte.
  • Briefe und E-Mails: Wie Sie Floskeln in eine persönliche Ansprache verwandeln.
  • Nörgler und Weltverbesserer: Wie Kommunikation mit kritischen Kunden künftig besser funktioniert.
  • Vorher-Nachher: Zwölf Regeln, wie Sie Ihre Texte systematisch optimieren.
  • Transfer in die Praxis: Feedback zu einem selbst verfassten Text aus Ihrem Arbeitsalltag.
Ihr Nutzen
  • Sie erfahren, wie Sie Ihr Image als serviceorientiertes und leistungsstarkes Unternehmen über die Art der Kundenkommunikation steuern und prägen.
  • Sie lernen, wie man Kunden in der analogen und digitalen schriftlichen Kommunikation so anspricht, dass diese Ihr Anliegen auf Anhieb verstehen.
  • Sie erfahren, wie man für die unterschiedlichen Zielgruppen passgenau zu den verschiedenen Anlässen die richtige Ansprache wählt.
  • Sie gewinnen Kenntnisse darin, wie Sie den gesamten Workflow digital gestalten, weil Sie weniger telefonische Nachfragen zu Ihren Briefen und E-Mails erhalten.
Teilnehmerkreis
  • Mitarbeiter von Energieversorgern und Energiedienstleistern, die im Arbeitsalltag Texte schreiben und ihre Kundenkommunikation spürbar optimieren möchten.
  • Führungskräfte aus den Bereichen Vertrieb, Marketing, Kommunikation und Service, die ein Gefühl dafür bekommen möchten, wie sie und ihre Mitarbeiter zukünftig noch zielführender und werthaltiger mit ihren Kunden kommunizieren können.
  • Dienstleister, die im Auftrag des Energieversorgers die schriftliche Kommunikation übernehmen und erfahren möchten, welche Besonderheiten darin bei energiewirtschaftlichen Servicethemen zu beachten sind.
Ihr Seminar

Kunden erwarten von Ihnen als Energieversorger besten Service – besonders dann, wenn Sie mit Ihren Kunden in Briefen, E-Mails oder in den sozialen Netzwerken in Kontakt treten. Der entscheidende Teil der Kundenkommunikation läuft schriftlich ab. Daher führt der Weg von der unpersönlichen Bewilligungsbehörde zum kompetenten Dienstleister vor allem über die Sprache. Wer weiß, wie er optimal formuliert, kommt bei den Kunden gut an. Ihre Schreiben müssen schnell auf den Punkt kommen, verständlich, persönlich und freundlich zugleich sein, kurz: serviceorientiert. Mit einem partnerschaftlichen und unverwechselbaren Stil werden Sie das Bild Ihres Unternehmens als kompetenter und sympathischer Dienstleister bei Ihren Kunden nachhaltig prägen. Sie erhalten weniger Nachfragen und Reklamationen, punkten auch in kritischen Situationen der Kundenbeziehung und haben mehr Erfolg bei Vertriebs- und Marketingaktionen. Außerdem können Sie jede einzelne Zielgruppe maßgeschneidert ansprechen.

Im Rahmen dieses Seminars erfahren Sie daher, wie Sie Briefe und E-Mails wirkungsvoll einsetzen und die richtigen Bilder im Kopf Ihrer Kunden erzeugen. Sie lernen, wie Sie welche Zielgruppe zu welchem Anlass passgenau und mit Erfolg ansprechen. Darüber hinaus erhalten Sie noch einige Tricks und Hilfestellungen, wie Sie Ihre schriftliche Kundenkommunikation mit wenigen Handgriffen grundsätzlich optimieren können.

Gemeinsam mit unserem Dozenten erarbeiten Sie alle Erkenntnisse anhand von Originalbeispielen aus der Kundenkommunikation von Energieversorgern. Film- und Hörbeispiele sowie kreative Elemente vertiefen das Gelernte. Sie können alle Erkenntnisse unmittelbar in praktischen Übungen selbst ausprobieren. Im Vorfeld des Seminars senden Sie unserem Dozenten einen Text aus Ihrem Arbeitsalltag zu. Zum Ende des Seminars bekommen Sie dann ein ausführliches Feedback. Sie erhalten zudem leicht umsetzbare Schreibtipps, wie Sie Ihre eigenen Texte im Tagesgeschäft erfolgreich optimieren.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Energiekunden verstehen, Verhalten prognostizieren und Erträge steigern

Schwerpunktthemen
  • Ziele, Grundlagen, Möglichkeiten und Beschränkungen
    • Typische Anwendungsfelder: Churn Prevention, Target Marketing, Preisanpassungen
    • Struktur von Prognosen: Den Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Zukunft erkennen
    • Ziel: Kundenverhalten prognostizieren
    • Optimale Entscheidungsregeln
    • Erwartungen an Gütemaße/Trefferquoten
    • Kontinuierliche Verbesserung in der Kundeninteraktion
    • Wirtschaftliches Potential
    • Skalierbarkeit und Bedeutung von Fixkosten
  • Methodisches Vorgehen: Entscheidungen, Modelle, Kennzahlen, Daten
    • Ergebniswirkung: Kosten senken, Mengen ausweiten, Marge steigern
    • Modelle: CHAID, Logit, Survival Time, Data Augmentation, Neuronale Netze, Prognosegüte, Modellauswahl und Qualitätsprüfung
    • Kennzahlen: Zusammenhang von Marketingmaßnahmen, Scores, Kundenentscheidung, Bewertung der Informationen
    • Daten: Quellen, Eignung für Verhaltensprognose, typische energiewirtschaftliche Daten, Qualitätsprüfung und Aufbereitung
  • Organisatorisches Vorgehen: Empfehlungen aus der Praxis
    • Schnelle Erfolgserlebnisse
    • Aufbau des eigenen Knowhows und eigener Infrastruktur Einsatz von Partnern und Consultants
Ihr Nutzen
  • Sie erfahren, welches Potential im fokussierten Sammeln und Auswerten von Kundendaten liegt.
  • Sie erlernen, wie sich Marketing-Entscheidungen im Energievertrieb durch den Einsatz analytischer Methoden verbessern lassen und welches Vorgehen dafür nötig ist.
  • Sie lernen, den Output und die Qualität typischer Kundendatenanalysen zu beurteilen.
  • Sie verstehen, welche organisatorischen und individuellen Fähigkeiten notwendig sind, um analytische Methoden im Unternehmen zu etablieren und Hindernisse auf dem Weg dorthin zu überwinden.
Teilnehmerkreis
  • Geschäftsführer und Unternehmensentwickler, die den Einsatz von Predictive Analytics planen und sowohl die strategischen als auch die organisatorischen Implikationen im Blick haben.
  • Vertriebs- und Marketingleiter, die im Umgang mit dem Kunden effizienter arbeiten wollen.
  • Controller und Datenanalysten, die schon erste Erfahrungen mit derartigen Methoden gesammelt haben und im Unternehmen für den nächsten Schritt werben wollen.
Ihr Seminar

Kundenbedürfnisse zu verstehen und Verhalten zu prognostizieren ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile erfolgreicher Energielieferanten. Die Voraussetzung dafür ist der Einsatz von so genannten Predictive Analytics Methoden. In unserem Seminar erhalten Sie einen fundierten Überblick darüber.

Im Energievertrieb entsteht Wertschöpfung zum überwiegenden Teil aus der Interaktion mit Endkunden. Damit dabei tatsächlich Wert geschaffen wird – idealerweise mehr, als das Wettbewerber leisten können – ist ein genauer Blick auf die Bedürfnisse der Endkunden nötig. Interaktionen sind das Kernthema von Predictive Analytics: Kauf- und Nutzungsverhalten verstehen, prognostizieren und Vertriebs- sowie Marketingentscheidungen auf Basis dieses elementaren Wissens treffen.

Predictive Analytics Methoden lassen sich entlang des gesamten Lebenszyklus eines Kunden zum Einsatz bringen. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit der jeweiligen Prozesse: In der Neukundengewinnung steigen Response-Raten und sinken Streuverluste, weil die richtigen Kunden angesprochen werden. Kunden schließen auch eher ab, weil der Abschlussprozess auf Conversion optimiert ist. Zusätzlich steigt die Marge, weil die Zahlungsbereitschaft besser abgeschöpft wird. Und Kunden bleiben auch länger Kunde, weil in der Vertragslaufzeit Wechselursachen beseitigt werden und kündigungsgefährdete Kunden mit relevanten Angeboten zum Bleiben bewegt werden können. Zusammengefasst: Der Marketingaufwand sinkt, während der Umsatz pro Kunde steigt.

Der Zeitpunkt für den Einstieg in Predictive Analytics ist günstig, denn die Digitalisierung der Kundeninteraktion (Websites, Mobile, Vergleichsportale, Suchanfragen, Social Media, Smart Meter usw.) lässt immer mehr Daten entstehen. Fortschritte in der Verhaltensprognose und immer schnellere IT-Hardware machen diese Daten jetzt auch nutzbar. Im Energievertrieb wird deshalb bald möglich sein, was in anderen Branchen schon längst Standard ist: ein weitgehend automatisierter, hochwertiger Kundenumgang.

In unserem Seminar erhalten Sie im Austausch mit erfahrenen Experten einen fokussierten Überblick über Grundlagen, Möglichkeiten und Beschränkungen von Predictive Analytics im Energievertrieb. Sie lernen, wie sich Unternehmensentscheidungen mit Analytics-Methoden besser treffen lassen und welche organisatorischen Maßnahmen nötig sind, um Analytics im Unternehmen zu verankern.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Durch kooperative Rhetorik die Effektivität des Teams erhöhen

Schwerpunktthemen
  • Kommunikationsmodelle
  • Aktives Zuhören
  • Erklärungsmodelle zur Erkennung von Missverständnissen in der Kommunikation
  • Praktisches Üben von typischen Gesprächssituationen an Fallbeispielen
  • Techniken zum erfolgreichen Führen von Einzel- und Gruppengesprächen (aktives Zuhören, Feedback, Fragetechniken)
  • Kooperative Rhetorik
  • Körpersprache
  • Zusammenhang von innerer und äußerer Haltung
  • Konstruktives Feedback
  • Rolle des Moderators
Ihr Nutzen
  • Sie erlernen Kommunikationsstrategien, die Sie dabei unterstützen, Gespräche professionell, kooperativ und konstruktiv zu führen.
  • Sie üben, wie Sie mit dem gezielten Einsatz spezifischer Techniken Informationen und individuelle Sachverhalte verständlich und klar vermitteln.
  • Sie erfahren, wie Sie mit einfachen Techniken die Kommunikation im Team und mit Ihren Mitarbeitern optimieren und wie Sie dadurch sowohl die unternehmensinterne Zufriedenheit als auch die Kundenzufriedenheit erhöhen.
  • Sie erhalten in vielen praktischen Übungen individuelles Feedback.
Teilnehmerkreis
  • Mitarbeiter, angehende sowie etablierte Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen, die mit der Steuerung und/oder Umsetzung von IT-Projekten betraut sind.
Ihr Seminar

Erfolgreiche Kommunikation ist das A und O für die Produktivität in einem Team. Oft scheitern aber Teams und deren Projekte, weil nur unzureichend oder missverständlich miteinander kommuniziert wird. Ein Problem, das besonders oft bei der Kommunikation von Mitarbeitern aus völlig verschiedenen Fachdisziplinen und unterschiedlichen Hierarchieebenen auftritt.

Häufig ist dies in einem Unternehmen bei der Umsetzung von IT-Projekten der Fall. Da es sich hierbei oftmals um Querschnittsprojekte handelt, sind viele verschiedene Fachdisziplinen beteiligt. Unterschiedlichste Interessen der Akteure prallen aufeinander. Anforderungen diverser Leitungsebenen müssen berücksichtigt werden. Kurzum: Eine verständliche und klare Kommunikation ist von entscheidender Bedeutung für den Projekterfolg. Aber auch für die Interaktion mit dem Kunden genügt nicht allein Fachkompetenz – auch hier sind richtiges Zuhören und gute Fragetechniken wichtig, um auf die Wünsche des Kunden optimal einzugehen.

Hier ist eine kooperative Rhetorik der Schlüssel zum Erfolg. Effiziente Zusammenarbeit erfordert transparente und wertschätzende Kommunikation, denn nur so erhöht sich das Verständnis untereinander. Auch die Motivation der Mitarbeiter steigt. Durch konstruktive und kooperative Kommunikation kann zielführend an einem Strang gezogen werden. Darüber hinaus wirkt sie professionell und souverän in der Außendarstellung. Im Rahmen des Seminars erfahren Sie daher, was kooperative Rhetorik genau ausmacht und wie Sie die verschiedensten damit verbundenen Techniken in Ihrer Kommunikation gewinnbringend einsetzen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Vertriebsideen und Geschäftsansätze aus einer bereits vollends digitalisierten Welt

Schwerpunktthemen
  • Facebook war gestern: Megatrends im Internet und was sie für die Energiewirtschaft bedeuten
  • Was genau ist eine (Gaming) Cloud und wofür kann man sie gebrauchen?
  • Ist ein Cloud-Ansatz aus Sicherheitsaspekten vertretbar?
  • Jede Option ist eine Option, Daten zu sammeln
  • Neue Produktansätze durch analytische Methoden validieren
  • Abrechnung sowie Digital Payment
  • Big Data und Digital Insights als neue Umsatzchance
Ihr Nutzen
  • Erfahren Sie, wie Online-Games KI nutzen und welche Produktentwicklungen damit möglich sind.
  • Erlernen Sie, welche hochskalierbaren Geschäftsmodelle Browser-Games & Co für Ihr Energiegeschäft bieten.
  • Erhalten Sie Anregungen für neue Angebots- und Produktansätze jenseits des klassischen Commodity-Geschäfts.
  • Erfahren Sie, welche neuen Marketingansätze bereits existierende Analyse-Methoden Ihnen für Ihr Geschäft bieten.
  • Entdecken Sie Ihre Kunden neu und gewinnen Sie neue Käufer durch die Nutzung und Auswertung von Metadaten.
Teilnehmerkreis
  • Entscheidungsträger, die erfahren möchten, welche innovativen Geschäftsmodelle und Produktansätze die Online-Games Industrie für die Energiebranche bietet.
  • Unternehmens- und Produktentwickler sowie Vertriebsleiter, die neue Möglichkeiten zum Aufbau eines Neugeschäfts, der Gewinnung neuer Kundenkreise und der Ausweitung ihrer Vertriebserfolge kennenlernen möchten.
Ihr Seminar

Auch wenn es in der öffentlichen Diskussion nicht so genannt wird: Die Energiewirtschaft hat in verhältnismäßig kurzer Zeit zwei gravierende Umwälzungen erlebt. Zum einen die Liberalisierung und zum anderen die so viel zitierte Energiewende. Gravierend bedeutet dabei, dass ein hoher – auch emotionaler – Affekt bestand, ohne dabei auf adäquate Bewältigungsstrategien zurückgreifen zu können. Das Resultat ist eine erkennbare Orientierungslosigkeit, was zukünftige Wertschöpfungsketten betrifft. Doch als wäre das nicht schon problematisch genug, ist inzwischen die dritte große Umwälzung ins Rollen gekommen: Die Digitalisierung.

Kreative Ideen für neue Geschäftsmodelle und Vertriebsansätze, die weit über nahe liegende Konzepte wie Ladesäuleninfrastruktur oder intelligente Messsysteme hinausgehen, sind jetzt gefragt wie nie zuvor. Womöglich sind es eben genau die Ideen, die in einer bereits vollends digitalisierten Welt – mit enormen Umsätzen und Wachstumsraten – längst verwirklicht sind: Der Online-Games Industrie.

Was kann also die Energiewirtschaft von Künstlicher Intelligenz und Online-Games lernen? Welche Geschäftsmodelle lassen sich übertragen und wo finden sich sinnvolle Ansätze zur Produktentwicklung? Wie können die jungen Kunden als „Digital Natives“ erreicht werden, die Facebook & Co als „altbackene“ Medien ihrer Eltern verpönen? Und wie könnte letztlich der Verkauf von Strom und Gas völlig neu, mit Spaß und Spannung, in einem neuen Umfeld innovativ transportiert werden?

Diesen spannenden Fragestellungen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen im Rahmen dieses eintägigen Seminars widmen. Dabei werden wir natürlich auch auf viele interessante Praxisbeispiele eingehen und Ihnen ein Gefühl dafür geben, was womöglich schon bald auch im Energiesektor möglich sein könnte.

andy fluckIhr Dozent
Dr. Andy Fluck

Selbstständiger Kommunikationstrainer, e2act

Dr. Andy Fluck ist seit mehreren Jahren selbstständiger Kommunikationstrainer für Führung und Vertrieb mit besonderem Augenmerk auf die Energiewirtschaft. Nach vier Berufsjahren als Projektleiter für den Bau von Kraftwerksnebenanlagen war er selbst in leitender Position im Vertrieb eines führenden deutschen Versorgers tätig. Aufgrund seiner kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten baute er für diesen erfolgreich das Geschäft im italienischen Markt auf. Neben Inhouse-Beratung für zahlreiche Versorger ist er als Dozent für mehrere einschlägige Fortbildungsinstitute tätig. Er unterstützt sowohl die Vertriebsmannschaften als auch die Führungskräfte in kommunikativer, strategischer und persönlicher Entwicklung.

christoph freiIhr Dozent
Christoph Frei

Selbstständiger IT-Berater, Frei IT Services & Consulting UG

Christoph Frei ist selbstständiger IT-Berater mit Begeisterung für die Verarbeitung großer und komplexer Datenmengen. Nach dem Informatikstudium sammelte er Berufserfahrung als Software-Ingenieur in Kanada und als VP Development der 1&1, sowie Geschäftsführer 1&1 Romania. Er war VP Development bei einem der ersten und größten internetbasierten Browserspiele-Hersteller und -Betreiber. Dort war er u. a. auch für die reibungslose Zahlungsabwicklung verantwortlich. Mit seinem Grundsatz „move fast, break nothing“ unterstützt er heute IT-Unternehmen unterschiedlichster Ausprägung als Berater und Interims-Manager.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Chancen, Herausforderungen und konkrete Ansatzpunkte

Schwerpunktthemen
  • Veränderungen der kurz-, mittel- und langfristigen Energieziele
    (u. a. intelligente Messsysteme und moderne Messeinrichtungen als digitaler Einstieg)
  • Digitalisierung in anderen Wirtschaftsbereichen
    (u. a. Industrie 4.0 und disruptive Geschäftsmodelle)
  • Anforderungen der Kunden im digitalen Zeitalter
    (u. a. zentrale Treiber zum veränderten Kundenverhalten)
  • Herausforderungen für die Energieversorger
    (u. a. Zielbild der „digitalen Agenda“, Instrumentarium, Investitionsbedarf und Personalressourcen für die Transformation)
  • Instrumente zur Digitalisierung
    (u. a. Prozessdigitalisierung, Plattformen und Schnittstellen sowie IT)
  • Kurz-, mittel- und langfristige Aufgaben für EVU
    (u. a. Ansätze für neue Geschäftsfelder, dauerhafte Innovationsprozesse und agile Methoden)
  • Voraussetzungen und Umsetzung
    (u. a. Konzeptvorbereitung, Ausgründungen und Kooperationen sowie Erfolgskontrolle)
Ihr Nutzen
  • Das Seminar informiert über die Vielzahl von Herausforderungen, mit denen die gesamte Energiebranche, aber auch die Mitarbeiter im Energiebereich durch die „Digitalisierung der Energiewende“ konfrontiert sind.
  • Damit sind Sie in der Lage, Veränderungsprozesse zu erkennen, zu steuern und für Ihr Unternehmen in der künftigen Wettbewerbssituation zu nutzen.
  • Sie erhalten Instrumente, um das eigene Unternehmen auf diese Wandlungsprozesse vorzubereiten.
  • Durch konkrete Einzelschritte und Anwendererfahrungen sind Sie in der Lage, dieses Wissen im eigenen Unternehmen umzusetzen.
Teilnehmerkreis
  • Führungs- und Fachkräfte, welche die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens vor dem Hintergrund der Digitalisierung im Blick haben und aktiv gestalten möchten.
  • Mitarbeiter im Vertrieb, die sich auf die neue Welt mit disruptiven Geschäftsmodellen anderer neuer Marktteilnehmer einstellen wollen.
  • Mitarbeiter, deren Tätigkeitsprofile sich durch die Digitalisierung verändern und die ein Gespür dafür bekommen möchten, wie sie diesen Wandel mitgestalten können.
Ihr Seminar

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist nur einer von vielen Auslösern, die eine dramatische Veränderung der Energiewelt hervorrufen. Auch das stetig wachsende Angebot an erneuerbaren Energien hat zu einer völlig neuen Preisbildung an den Strombörsen geführt. Die Privilegierung der Eigenversorgung und die künftige Entwicklung zur Elektromobilität lassen völlig neue Geschäftsmodelle entstehen, die sich ihren Weg entweder gegen oder aber auch mit den bisherigen Marktteilnehmern suchen werden. Die Digitalisierung wird in all diesen Entwicklungen zum zentralen Dreh- und Angelpunkt.

Die damit verbundenen substantiellen Veränderungen bedürfen aber nicht nur kleiner Kurskorrekturen, sondern einer völlig neuen Sicht auf das eigene Geschäft. Mit einer nachhaltig anforderungsgerechten Strategie betreibt man nicht nur Risikovermeidung, sondern stärkt die eigene Rolle im Kampf um den Energiekunden.

Im Rahmen des Seminars erfahren Sie daher, wie Sie sich mit einer stärkeren Digitalisierung auf dieses veränderte Marktgeschehen vorbereiten und wie die Verbände der Energiewirtschaft Ihnen dabei helfen können.

heinrich langIhr Dozent
Dipl.-Ing. Heinrich Lang

Geschäftsführer, Institut für Energiedienstleistungen GmbH

Seit 2006 ist Heinrich Lang Partner und seit 2014 Geschäftsführer des Instituts für Energiedienstleistungen (Ifed) GmbH und beschäftigt sich neben allen Themenbereichen rund um die Energieeffizienz auch mit allen Randaspekten der Geschäftsprozesse des deutschen Energiemarktes.

Er berät mittlere und große Industrieunternehmen beim Aufbau von Energiemanagement-Systemen (ISO 50001), der Durchführung von Energieaudits nach DIN 16247 und bei der technischen Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Gleichzeitig ist er im Bereich der Prozessanalyse von Energieversorgungsunternehmen tätig.

Über seine Tätigkeit im Bundesverband „Energiemarkt und Kommunikation“ (EDNA) und über seine Richtlinienarbeit über den VDI ist er mit allen aktuellen Entwicklungen des Energiemarktes zudem bestens vertraut. Abgerundet wird sein Tätigkeitsbereich durch eine intensive Seminartätigkeit u. a. in den Bereichen Strom- und Gasanwendungstechnik, Messtechnik, Marktkommunikation, Kunden- und Lieferanten­beziehungen, Technische Anschluss­bedingungen und natürlich Effizienz- und Energiedienstleistungen für alle Verbände des Energiemarktes sowie in vielen Unternehmen.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Strategien, Techniken und Werkzeuge zum Einstieg in die digitalisierte verteilte Energiewelt

Schwerpunktthemen
  • Energie(handels)märkte in Deutschland, Europa und weltweit
    • Energiequellen: Kraftwerke, Förderquellen, Speicher
    • Energiebörsen, Handelsplattformen und OTC-Geschäfte
    • Commodities an den Energiehandelsmärkten
  • Preisentstehung und Pricing
    • Vom Rohstoff- zum Endkundenpreis
    • Beziehungen der einzelnen Energieträger
    • Korrelation von Preisen an unterschiedlichen Handelsplätzen
  • Beschaffungsmethoden
    • Standardprodukte vs. Fahrpläne
    • Profilzerlegungen
    • Portfoliozerlegung
    • Hedgingverfahren
    • Reststrukturen
    • Beschaffungspooling
  • (H)PFCen Strom und Gas
    • Vom Standardprodukt zum Tages- und Stundenpreis
    • Erstellung eigener PFCen
  • Physische Produkte und finanzielle Absicherungsverfahren
    • Forwards, indexierte Preise, physische Optionen
    • Futures, Swaps, Optionen, Cap, Floor und Collar
    • Zertifikate (CO2, Grünstrom, Grüngas)
  • Chartanalyse vs. Fundamentaldaten
Ihr Nutzen
  • Sie erlernen die Grundlagen der Energiebeschaffung bis hin zur Vermarktung an den Kunden.
  • Sie gewinnen Sicherheit und Kompetenz in Ihrer täglichen Arbeit sowie in der Anwendung wiederkehrender Prozesse bei der Energiebeschaffung und im Portfoliomanagement.
  • Sie lernen Ihr Portfolio richtig zu analysieren, zu bewerten, zu steuern und – falls nötig – abzusichern.
  • Als Berufs- oder Quereinsteiger erhalten Sie ein solides Basiswissen für Ihren Start in die Energiewirtschaft bzw. den Energiehandel und das Portfoliomanagement.
  • Als Berufserfahrener festigen Sie Ihr Grundwissen und erlangen darüber hinaus Detailwissen für Ihre spezifischen täglichen Anwendungsfälle.
Teilnehmerkreis
  • Berufs- und Quereinsteiger, die konzentriert die Grundlagen der Energiebeschaffung und des Portfoliomanagements erlernen möchten.
  • Berufserfahrene Mitarbeiter aus den Bereichen Energiebeschaffung, Portfoliomanagement, Handel, Vertrieb, Controlling und Risikomanagement, die ihre Kenntnisse erweitern möchten.
  • Führungskräfte weiterer Fachbereiche, die einen kompakten Ein- und Überblick über zeitgemäße Beschaffung und Portfoliomanagement erhalten möchten.
Ihr Seminar

Im Zeitalter dezentraler fluktuierender Energieerzeugung scheint die Energiebeschaffung am Terminmarkt auf dem Stand längst vergangener Zeiten zu sein. Früher erzeugten wenige große zentrale Kraftwerke Strom, der vor Beginn eines Lieferjahres abverkauft wurde. Heute hingegen muss diese Energie aus vielen nicht garantierten Quellen oftmals kurzfristig bereitgestellt werden. Früher war Strom jederzeit verfügbar. Heute muss der Verbrauch durch gezielten Eingriff auf der Kundenseite (Demand Side Management) an die Erzeugung angeglichen werden. Kurzum: Das Portfoliomanagement der Zukunft, aber auch bereits das der Gegenwart, ist ohne leistungsfähige IT-Systeme und zunehmende Digitalisierung nicht denkbar.

Zudem steht man auch in der Energiebeschaffung und dem Handel von Gas vor nicht minder weitreichenden Fragen. Beispielsweise wie mit dem zur Neige gehenden L-Gas in der Beschaffung und im Portfoliomanagement umzugehen ist. Die sukzessive Umstellung der L-Gas-Gebiete auf H-Gas-Qualität erfordert ein zeitgemäßes Agieren – auch in der Energiebeschaffung und der Bewirtschaftung des Portfolios.

Vor diesem Hintergrund erfahren Sie im Rahmen des Seminars, wie Sie die derzeitige Transformation der Energiewirtschaft sowie die zunehmende Digitalisierung und die Unwägbarkeiten der Energiewende gewinnbringend für sich und Ihr Portfolio nutzen können. Sie lernen dabei auch die bewährten Techniken und Werkzeuge des Energiehandels und des Portfoliomanagements von Grund auf kennen. Nach dem Besuch des Seminars wissen Sie, wie diese unter den sich ändernden energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Ihrer täglichen Arbeit optimal anzuwenden sind.

Die Veranstaltung eignet sich daher sowohl für Neu- und Quereinsteiger im Bereich der Energiebeschaffung und des Portfoliomanagements als auch für erfahrene Mitarbeiter, die neue Anregungen und Tipps zur Optimierung ihrer täglichen Arbeit erhalten möchten.

jochen reuschIhr Dozent
Jochen Reusch

​Fachbereichsleiter Portfolio-Management, Energieversorgung Mittelrhein AG

Jochen Reusch ist Fachbereichsleiter Portfolio-Management bei der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) in Koblenz, dem größten kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus Rheinland-Pfalz. Seit 2004 ist er in verschiedenen Funktionen und Positionen in der Energiewirtschaft tätig – vor allem mit kommunalem Hintergrund. Seine Spezialgebiete sind die Betreuung marktnaher Industriekunden und Weiterverteiler sowie die Beschaffung und das Portfoliomanagement für Strom und Gas. Neben zahlreichen Seminaren und Vorträgen zu den Grundlagen der Energiewirtschaft leitet er regelmäßig Workshops zur Energiebeschaffung und zum Portfoliomanagement.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Marktüberblick und Wettbewerbsstrukturen

Schwerpunktthemen
  • Grundlagen
    • Die energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette
    • Liberalisierung und Unbundling
    • Eigenerzeugung vs. Importe vs. Exporte
    • Energieflussdiagramme
  • Der neue Markt
    • Struktur, Marktrollen und Marktteilnehmer
    • Neue Marktrollen im Fokus der Energiewende
    • Handel mit Strom, Gas und Emissionen
  • Die neuen Preise
    • Preisbildung
    • Entwicklung von Umlagen, Entgelten, Steuern und Abgaben
    • Preise im europäischen Vergleich
    • Exkurs: Zeitgemäße Kundenrechnungen
  • Die neuen Wettbewerbsstrukturen
    • Differenzierung nach Sektoren
    • Differenzierung nach Branchen
    • Differenzierung nach Endkunden
    • Die Möglichkeit, regional zu differenzieren
    • Zentrale Wettbewerbsstrukturen und -kennzahlen
    • Exkurs: Wie ein Vertriebsansatz mit den gewonnenen Daten entwickelt wird
    • Exkurs: Wie der Kunde seine Anbieter auswählt
    • Exkurs: Wie man auf Vergleichsportalen agiert
  • Perspektiven
    • Wie sich Energieversorger neu aufstellen
    • Wie die Digitalisierung den Markt weiter verändert o Wie sich das Kundenverhalten kontinuierlich verändert
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Strukturen und die aktuelle Wettbewerbssituation.
  • Sie erlernen die elementaren energiewirtschaftlichen Kennzahlen des deutschen Energiemarkts.
  • Sie gewinnen an Kompetenz und Sicherheit in Ihrer täglichen Arbeit durch den Erwerb umfassender Marktkenntnisse.
  • Sie erfahren, welche Bedeutung die zunehmende Digitalisierung für den deutschen Energiemarkt hat.
  • Sie erhalten einen Ausblick auf Tendenzen und zukünftig zu erwartende Entwicklungen im innerdeutschen Energiegeschäft.
Teilnehmerkreis
  • Auszubildende, Neueinsteiger, Quereinsteiger und Fachkräfte, die einen umfassenden Marktüberblick zum deutschen Energiemarkt erhalten möchten.
  • Wiedereinsteiger, die Ihr Wissen über den deutschen Energiemarkt und die wichtigsten Kennzahlen auffrischen möchten.
  • Mitarbeiter aus dem Bereich Vertrieb, die sich über die wichtigsten Markt- und Wettbewerbsstrukturen informieren möchten.
  • Außerhalb der Energiewirtschaft Beschäftigte mit thematischen Schnittstellen zur Energiewirtschaft.
Ihr Seminar

Die Energiewende und die zunehmende Digitalisierung der Branche verändern den Energiemarkt grundlegend. Dies führt zu immensen Auswirkungen auf Struktur und Dynamik der Absatzmärkte. Wer in der Energiebranche tätig ist oder mit dieser in Berührung kommt, sollte sich daher mit den folgenden Fragestellungen auseinandersetzen: Welche Grundlagen sind für ein umfassendes Verständnis des deutschen Energiemarktes wichtig? Wie funktioniert der neue Markt? Wie werden Preise gebildet und wie entwickeln sie sich? Welche Wettbewerbsstrukturen gibt es und wie agiert man möglichst gewinnbringend? Welche Perspektiven bietet der digitale Energiemarkt darüber hinaus?

Diese und viele weitere Fragen wollen wir in diesem Seminar mit Ihnen diskutieren. Es gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über den deutschen Energiemarkt und die wichtigsten Wettbewerbsstrukturen. Wir helfen Ihnen dabei, den deutschen Energiemarkt in seiner Gesamtheit zu überblicken und zu verstehen, wie sich der Markt gerade grundsätzlich verändert und welche zentralen Marktfaktoren im Energiegeschäft fortan zu berücksichtigen sind.

kevin frenkenIhr Dozent
Kevin Frenken

Leiter Endkundentarife, ene't GmbH

Kevin Frenken ist Leiter der Abteilung Endkundentarife Strom und Gas bei der ene't GmbH, einem der führenden ganzheitlichen Systemhäuser und Informationsdienstleister der Energiewirtschaft mit Hauptsitz im rheinischen Hückelhoven. Komplexe Tarifsysteme der deutschen Strom- und Gaswirtschaft bis ins letzte Detail zu zerlegen, ist das Tagesgeschäft von ihm und seinem Team. Darüber hinaus hat er bereits erfolgreich zahlreiche Seminare und Schulungen zu ene’t spezifischen Datenbanken und Anwendungen gehalten.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Alle Neuerungen unter besonderer Berücksichtigung des digitalen Zeitalters kompakt auf den Punkt gebracht

Schwerpunktthemen
  • Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende
    (u. a. Messstellenbetriebsgesetz, neue Marktpartner, Smart Meter Gateway Administrator, Pflichteinbaufristen, Kostendeckel, Rechte von Anschlussnutzern, Rechte von EEG-Anlagenbetreibern, Messeinrichtungen im Bereich Gas)
  • Strommarktgesetz und Aufgaben der EVUs
    (u. a. Aufgaben der Verteilnetzbetreiber, Reserven, Sicherheitsbereitschaft, Netzstabilitätsaufgaben, Stilllegungsverbote, Reserveversorgung, Marktstammdatenregister)
  • Netzanschluss und Netzzugang
    (u. a. Pflicht, Herstellung nach Netzanschlussverordnung, Kostenregelungen, Art und Betrieb eines Netzanschlusses, Unterbrechung der Anschlussnutzung, Netzzugangsanspruch und Durchsetzung, Zugangsbeschränkungen, Bilanzkreismanagement, Regelenergie)
  • Netzentgeltregulierung / Anreizregulierung
    (u. a. Entwicklungen, Erlösobergrenzen, Kapitalkostenabgleich, Regulierungskonto, Effizienzbonus, vereinfachtes Verfahren, Regelverfahren, Fristen, Produktivitätsfaktor, Q-Element)
  • Streitschlichtung
    (u. a. Streitschlichtung im Bereich Energie, Energiedienstleistungen, weitere Sparten)
  • Wegerecht
    (u. a. Reform des Konzessionsrechts, Wegenutzung nach Rahmenvertrag, Muster- und Gegenvertrag, fiskalische Grundstücke, Dienstbarkeiten)
  • EEG 2017
    (u. a. Historie, Verordnungen, Neuerungen beim Ausgleichsmechanismus, Netzanschluss, Vermarktungs- und Vergütungsregelungen, Vergütung und Degressionen im Detail,
  • Ausschreibungsverfahren, Regionalnachweise)
  • KWKG 2016 / 2017
    (u. a. Zuschlag, Vergütung, vermiedene Netznutzungsentgelte, Belastungsausgleich)
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten einen kompakten Überblick wesentlicher energierechtlicher Grundlagen.
  • Sie erfahren, welche elementaren Neuerungen im Energierecht aktuell umgesetzt worden sind / kurzfristig anstehen – insbesondere mit Fokus auf die Digitalisierung.
  • Sie bekommen wertvolle Praxis-Tipps, wie Sie typische energierechtliche Stolperfallen in der Anwendung rechtlicher Neuerungen vermeiden können.
  • Sie werden sensibilisiert für noch kommende energierechtliche Gesetzesreformen und können damit vorausschauender planen.
Teilnehmerkreis
  • Geschäftsführer und Führungskräfte, die sich ein Bild über die Tragweite aller Neuerungen im Energierecht machen möchten, um ihr Unternehmen so zukunftssicher aufzustellen.
  • Juristen und Fachkräfte aus dem energierechtlichen Bereich, die kompakt über alle relevanten Neuerungen informiert werden möchten.
  • Neu- und Quereinsteiger in der Energiewirtschaft, die im Tagesgeschäft insbesondere mit energierechtlichen Fragestellungen betraut sind.
Ihr Seminar

Kaum ein Kernbereich der Branche ist durch die Energiewende so komplex und dynamisch geworden, wie das Energierecht. Die zunehmende Automatisierung von Prozessen und die immer stärker spürbare Digitalisierung verstärken diesen Effekt nochmals. Damit gilt heute mehr als je zuvor: Ohne genaue Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es keine Chance, dauerhaft im Wettbewerb oder auch gegenüber der Regulierungsbehörde zu bestehen.

Unser Seminar informiert Sie daher kompakt über wesentliche Grundlagen sowie vor allem über die gesamten zentralen Neuerungen im Bereich des Energierechts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Betrachtung der Veränderungen, die die Digitalisierung für die verschiedenen Marktakteure mit sich bringt und noch mit sich bringen wird.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Notwendige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Neuaufstellung

Schwerpunktthemen
  • Bestehende Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft
  • Organisation der Energieunternehmen und bestehende Wertschöpfungsketten
  • Prozessmodellierung und Geschäftsprozesse in Energieunternehmen (exemplarisch)
  • Bestehender Einsatz von IT-Systemen entlang der Wertschöpfungskette
  • Treiber aus Energiemärkten und Regulierung
  • Nutzen und Vorgehensweisen zur Ableitung eines einheitlichen Geschäftsobjektmodells
  • Digitales Geschäftsmodell auf der Grundlage von Geschäftsobjekten
Ihr Nutzen
  • Sie qualifizieren sich fachlich in einem Zukunftsthema der Energiewirtschaft.
  • Sie erlernen Methoden zur Prozessaufnahme, -analyse und -modellierung in der Praxis.
  • Sie erhalten einen Einblick in bestehende Konzepte zur Modellierung von Geschäftsobjekten.
Teilnehmerkreis
  • Führungskräfte und Mitarbeiter aus Unternehmens- und Organisationsentwicklung, Beratung und IT-Strategie von Energieversorgern und Energiedienstleistern, die bestehende Strukturen im Unternehmen optimieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln möchten.
  • Neu- und Quereinsteiger in die Energiewirtschaft aus allen Bereichen mit Prozessbezug, die wichtiges Grundlagenwissen erlangen möchten.
Ihr Seminar

Die Geschäftsmodelle und die dazu passenden Organisationsstrukturen der Energieversorger und Energiedienstleister (z. B. Aufbauorganisation, IT-Infrastrukturen und Ablauforganisationen) haben sich im Zuge der Liberalisierung der Energiemärkte etabliert und nach und nach gefestigt. Die Digitalisierung stellt den Markt jedoch inzwischen immer mehr auf den Kopf. Es entsteht ein erheblicher Anpassungsdruck auf Geschäftsmodelle und auch Organisationsstrukturen, beispielsweise in der Automatisierung von Prozessen zur Verarbeitung digitaler Messwerte.

Der Fokus des Seminars liegt vor diesem Hintergrund auf der Betrachtung bestehender Geschäftsmodelle und Strukturen in energiewirtschaftlichen Unternehmen. Außerdem werden Schwachstellen in typischen Organisationsformen aufgezeigt. Im Anschluss daran geht es um die Identifikation von Weiterentwicklungsmöglichkeiten – vor allem in Bezug auf digitale Geschäftsmodelle.

Mevius MarcoIhr Dozent
Prof. Dr. Marco Mevius

Inhaber Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik (Schwerpunkt Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung), Direktor Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips), Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips)

Prof. Dr. Marco Mevius ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Geschäftsprozessmodellierung und –optimierung. Außerdem ist er Direktor des Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips). Seine Forschungsschwerpunkte liegen aktuell in den Bereichen Agiles Geschäftsprozessmanagement, Methoden und Werkzeuge zur zielgerichteten Konzeption und Implementierung digitaler Geschäftsmodelle, Smart Modeling und Process Experience, Gestaltungsaspekte moderner Software-Architekturen sowie IT Projekt- und Innovationsmanagement.

Neben seiner profunden wissenschaftlichen Ausrichtung liegt Prof. Mevius die Übertragung von neuartigen Werkzeugen und Konzepten in die innovative betriebliche Anwendung am Herzen. Er ist Gründer zahlreicher Unternehmen im Digital Business (u. a. Aufsichtsratsvorsitzender der bamero AG) und ein deutschlandweit gefragter Gesprächspartner vieler Medien.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Schwerpunktthemen
  • Grundlagen der Elektromobilität
    • Ladeleistungen
    • Ladedauer
    • Steckertypen
    • Verfügbare Fahrzeuge usw.
  • Hardwarelösungen
    • Öffentliches Laden
    • Parkhäuser und Tiefgaragen
    • Laden am Firmenstandort
    • Heimladelösungen
  • Der richtige Aufstellort – technische und kommerzielle Faktoren
  • Möglichkeiten der Integration in bestehende Energiesysteme – vor allem zu Hause und an Firmenstandorten
    • Notwendige Analysen der Integrierbarkeit
    • Kombination mit Eigenerzeugungsanlagen (Photovoltaik, BHKW)
    • Mögliche Auswirkungen auf die Stromrechnung
    • Lastmanagement
  • Abrechnungsmöglichkeiten
    • Heimladevorgänge für Dienstwagennutzer
    • Am Firmenstandort
    • Öffentliches Laden
    • Parkhäuser und Tiefgaragen
Ihr Nutzen
  • Erwerben Sie Grundkenntnisse zur Auseinandersetzung mit dem Thema Elektromobilität und Ladeinfrastruktur.
  • Erfahren Sie, wie Sie Ladeinfrastrukturen aufbauen, betreiben und korrekt abrechnen.
  • Erkennen Sie die Potenziale der Sektorkopplung von Strom und Mobilität.
  • Lernen Sie von Best-Practice-Ansätzen aus Sicht der Betreiberrolle.
  • Profitieren Sie von den Erkenntnissen aus vielen Praxis-Beispielen diverser Kundengruppen.
  • Machen Sie sich fit, um typische Kundenfragen beantworten zu können und generelle Vorbehalte und Ängste im Themenumfeld Elektromobilität durch sachliche Argumente zu entkräften.
Teilnehmerkreis
  • Bestehende sowie zukünftige Betreiber von Ladeinfrastruktur aus Energiewirtschaft, kommunaler Verwaltung sowie Gewerbe und Industrie, die zentrale Grundkenntnisse zu
  • Aufbau, Betrieb und Abrechnung entsprechender Infrastrukturen erlernen möchten.
  • Kaufmännisch und/oder technisch verantwortliche Entscheider, die sich über erfolgreiche Praxis Cases informieren und die damit verbundenen Lösungsansätze im Überblick kennenlernen möchten.
  • Flottenmanager, die Lösungsansätze für die Elektrifizierung der eigenen Firmenflotte suchen.
Ihr Seminar

Die Elektrifizierung unserer Mobilität schreitet schnell voran und stellt Stadtwerke sowie Industrie- und Gewerbeunternehmen, die in das Thema Elektromobilität einsteigen möchten, vor eine Vielzahl von Fragen: Wie kann die benötigte Ladeinfrastruktur intelligent in die bestehende Elektroinstallation integriert werden? Ab wann ist ein separater Stromanschluss sinnvoll? Wie kann man die Kosten für den weiteren Ausbau und den Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur möglichst gering halten? Und wie werden eigentlich die Kosten mit den verschiedenen Anschlussnutzern effizient abgerechnet?

Hinzu kommen standortbezogene Fragen zum richtigen Aufstellort für die Ladeinfrastruktur, Fragen zur Behandlung von Ladevorgängen von Dienstwagenfahrern zuhause, am Firmenstandort und an öffentlichen Ladestellen und deren einheitliche Abrechnung. Zum Start sind natürlich vor allem auch technische Rahmenbedingungen, wie die benötigte Anschlussleistung, die Auswahl der Ladeeinrichtungen und die Integration eines Lastmanagements zentral. Zudem rücken kommerzielle und praktische Fragen wie Nutzerfreundlichkeit, Auslastungsgrade und nutzerspezifische Abrechnungsmöglichkeiten öffentlicher Ladeeinrichtungen in den Fokus.

Das Seminar vermittelt vor diesem Hintergrund das nötige Grundwissen u. a. für das Laden von Elektrofahrzeugen, den Betrieb von Ladeinfrastruktur, die Visualisierung von Ladevorgängen und die unterschiedlichen Abrechnungsmöglichkeiten für private, halböffentliche und öffentliche Ladevorgänge sowie die planvolle Integration von Ladelösungen in das ganzheitliche Energiemanagement von Stadtwerken sowie Industrie- und Gewerbeunternehmen. Anhand von konkreten Referenz-Projekten aus dem privaten Umfeld, Firmenstandorten, öffentlichen Ladeeinrichtungen und Parkhäusern wird zudem auf zentrale Herausforderungen der Planung und Implementierung von Ladeinfrastruktur eingegangen.

Mevius MarcoIhr Dozent
Yvonne Bogner

Key Account Manager, Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG

Yvonne Bogner, Key Account Manager bei der Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG, ist seit rund 20 Jahren in der Energiewirtschaft tätig und kennt aus ihrer 16-jährigen Vertriebstätigkeit sowohl die Entwicklung der Kundenbedürfnisse, als auch auch die Herausforderungen der Marktteilnehmer aufgrund von Liberalisierung und Energiewende. Sie ist spezialisiert auf erklärungsbedürftige, komplexe Gesamtlösungen und -projekte, welche idealerweise vereinfacht, modular und skalierbar im Markt platziert werden.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Perspektiven für eine disruptive Veränderung der Energiewirtschaft

Schwerpunktthemen
  • Die Blockchain: Was ist das und warum ist sie eigentlich gar nicht so kompliziert zu verstehen?
  • Transaktionssicherheit und kryptographische Verfahren als Grundlage neuer Innovationen
  • Zusammenhänge zwischen Blockchains und Kryptowährungen
  • „Geld“ und Kryptowährungen: Sind Kryptowährungen das „bessere“ Geld?
  • Assets: Das Schaffen eigener Währungen.
  • Blockchain 2.0 Technologien: Tangle und Co.
  • Blockchain jenseits von Bitcoin: Auditing und weitere Möglichkeiten
  • Blockchain im Energiesektor: Smart Contracts - Vertragswesen der nächsten Generation.
Ihr Nutzen
  • Sie verstehen die grundlegende Technologie von Blockchains.
  • Sie erfahren, welche Möglichkeiten und Chancen die Blockchain-Technologie generell sowie auch abseits von Bitcoin und anderen Kryptowährungen bietet.
  • Gemeinsam generieren wir Perspektiven zum Einsatz von Blockchaintechnologien in der Energiewirtschaft.
  • Sie werden in die Lage versetzt, eigene Ideen zur Nutzung von Blockchaintechnologien in der Energiewirtschaft auch nach dem Seminar weiterzuentwickeln und bestehende Ideen zum Blockchaineinsatz zu diskutieren.
Teilnehmerkreis
  • Entscheidungsträger und Führungskräfte, die erfahren möchten, wie sie Blockchaintechnologien erfolgreich für ihr Energiegeschäft nutzen können.
  • Unternehmensentwickler und Mitarbeiter aus der IT, die mit konkreten Umsetzungsfragen in dem diskutierten Technologiefeld betraut sind.
Ihr Seminar

Seit dem Jahr 2008 existieren Bitcoins als digitale Währung. Die den Bitcoins zugrundeliegende Technologie der Blockchain gilt seitdem als eine der wohl Einflussreichsten und Disruptivsten seit Erfindung des World Wide Web. 

Im Rahmen des Seminars erfahren Sie, was sich hinter dieser Technologie verbirgt. Es wird diskutiert, inwiefern Blockchain und Kryptowährungen zusammenhängen und was darüber hinaus mit Blockchaintechnologien möglich ist. Natürlich werfen Sie gemeinsam mit Ihrem Dozenten auch einen Blick auf die Energiewirtschaft und entwickeln zusammen Ideen, wie Blockchaintechnologien, z. B. im Bereich von Smart Contracts, für die Energiewirtschaft genutzt werden können.

Eine abschließende Diskussionsrunde soll Ergebnisse liefern, die Sie direkt in Ihrer täglichen Arbeit anwenden und für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle nutzen können.

Mevius MarcoIhr Dozent
Florian Kurz
 

Vorstand, bamero AG

Als erfahrener IT-Stratege und Lenker eines IT-Start-Ups analysiert Florian Kurz Geschäftsprozesse, konzipiert innovative Lösungen und setzt diese effizient und zielgerichtet in agilen IT-Projekten um. Der studierte Informatiker beschäftigt sich darüber hinaus mit Technologieauswahl, IT-Architekturmanagement sowie mit Softwaredesign und -architektur. Zudem ist er verantwortlich für die Durchführung zahlreicher Digitalisierungsprojekte in namhaften Unternehmen der europäischen Wirtschaft.

Florian Kurz konnte bereits langjährige Projekterfahrung als Consultant sowie zahlreiche Erfahrungen in der energiewirtschaftlichen SAP-Welt sammeln. Durch seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips) verfügt er außerdem über eine kontinuierliche Forschungsnähe.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Über individuelle Geschäftsprozesse und Leittechnik bis hin zum umfassenden ISMS

Schwerpunktthemen
  • ISMS und mehr – Organisatorische Sicherheit in der Praxis (IT-Sicherheitsgesetz, IT-Katalog, etc.)
  • Operationalisierung – Wie Sie Richtlinien in die Tat umsetzen
  • Technische Sicherheitstests im Versorgerumfeld – Welche Schwachstellen besonders häufig auftreten und wie Sie sich dagegen schützen können
  • Sicherheit als Prozess – Wie Sie Ihren Betrieb dauerhaft sicher aufbauen
  • Durchgängiges Sicherheitsmanagement mit Hilfe von zentralen Diensten und dem Zonenmodell
  • Ganzheitliche Sicherheitsmaßnahmen und -konzepte
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten einen umfassenden Überblick über IT-sicherheitsrelevante Alltagsthemen im Versorgungsumfeld.
  • Sie bekommen Lösungsansätze, die in der Praxis zügig und effektiv umgesetzt werden können.
  • Sie erhalten einen tiefergehenden Einblick in die Operationalisierung von organisatorischen Maßnahmen, bspw. aus Ihren ISMS-Richtlinien.
  • Sie erfahren, worauf es bei einem technischen Sicherheitsaudit im Versorgerumfeld besonders ankommt.
Teilnehmerkreis
  • Verantwortliche für IT und IT-Sicherheit sowie interne ISMS-Beauftragte, die einen Einblick in den aktuellen Stand der Sicherheitslösungen im Versorgungsunternehmen undpraktische Tipps für die täglichen beruflichen Herausforderungen erhalten möchten.
  • Sicherheitsaffine Geschäftsführer, Leittechnik- und Kraftwerksverantwortliche, die erfahren wollen, wie sie ihr Unternehmen und ihren Handlungsbereich für die aktuellen und zukünftigen Anforderungen im Bereich der IT-Sicherheit wappnen können. 
Ihr Seminar

Das Seminar gibt den Teilnehmern einen umfangreichen Überblick zum Thema „IT-Sicherheit“ im Versorgungsumfeld. Der Fokus liegt dabei auf der Sicherheit der individuellen Geschäftsprozesse sowie der Leittechnik – mit besonderem Augenmerk auf den Rahmenbedingungen der Prozessleittechnik. Anhand von Beispielen und Szenarien aus der Praxis von Wasser- und Energieversorgungsunternehmen werden Lösungsansätze und Umsetzungsempfehlungen aufgezeigt. Hierbei wird auch auf aktuelle Fragestellungen und Probleme der Teilnehmer eingegangen. Die im Rahmen des Seminars skizzierten Lösungsansätze sind eng auf aktuelle Gegebenheiten, wie IT-Sicherheitsgesetz und IT-Sicherheitskatalog abgestimmt, sodass die Erkenntnisse direkt in den Alltag eingebunden werden können.

Die Veranstaltung ist vor allem auf IT- und Netzleitfachkräfte ausgerichtet, aber auch für Führungskräfte lohnenswert, die sich tiefer mit dem Thema IT-Sicherheit in der Praxis auseinandersetzen möchten.

heiko rudolphIhr Dozent
Heiko Rudolph

Geschäftsführer, admeritia GmbH

Heiko Rudolph beschäftigt sich seit 1997 mit IT-Sicherheit, den Aspekten des Sicherheitsmanagements und dem Security Testing. 2004 gründete er die admeritia GmbH. Er führt, leitet und begleitet eine Vielzahl an Projekten in den Bereichen Security Testing und Security Management – insbesondere im industriellen Umfeld und der Energiewirtschaft.

Seit 2007 ist er Team Member im OSSTMM-Projekt der Non-Profit Organisation Institutes for Security and Open Methodolgies (ISECOM). 2010 wurde er zum Board Member bestellt. Weiterhin ist Heiko Rudolph DIN-Mitarbeiter und in zahlreichen IT-Sicherheitsgremien engagiert. Seit 2015 ist er u. a. auch Mitglied der Arbeitsgruppe „Sicherheit vernetzter Systeme“ innerhalb der Plattform Industrie 4.0 des Bundeswirtschaftsministeriums.

Zur Anmeldung wählen Sie bitte Ihren Wunschtermin:

Events aller Kategorien anzeigen


Gemeinsam. Begeisternd. Erfolgreich.

Kontakt & Infos

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
article

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:
0641 400 00 - 0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:00h
Freitag: 8:00 – 16:00h 

Sie können uns auch gerne eine Nachricht schicken.
Nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular.

Zentrale 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok